Trendcheck

Welche Betreuung für Kleinkinder?

Weiterleiten

Betreuung von Kleinkindern


Stimmen Sie ab:

Sagen Sie uns Ihre Meinung: Die Antworten:
Für welches Betreuungsmodell würden Sie sich entscheiden?

von Lotte Sorge


Weiterleiten

Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.

 
  • von Dr. med. Dorothea Böhm am 22. Juli 2011, 13:09 Uhr

    Für alle, die sich dafür interessieren, was die Wissenschaft zum Thema Tagesbetreuung beisteuert, hier ein Veranstaltungstipp: http://www.dgkj2011.de/media/PDFs/DGKJ_Vorprogramm_07_07.pdf


  • von Antje am 17. August 2010, 20:16 Uhr

    Also bei manchen Aussagen hier fühle ich mich persönlich sehr angegriffen und dass nur weil ich eine Mutter bin die ihr kind in eine Fremdbetreuung gibt!

    Selbst wenn mein Partner und ich Reich wären!!!!!!!!!!
    würde ich mein Kind frühzeitig in eine Betreuung geben! Denn für meinen Partner und mich ist das die Beste Lösung!
    Es ist erschreckend und macht mich echt sauer, die Aussagen die bestimmte Personen hier treffen!


  • von Antje am 17. August 2010, 19:56 Uhr

    Hallo alle zusammen!

    Also unsere kleine (1 Jahr) ist seit 1 Woche in der Eingewöhnung in der Krippe und macht sich dort sehr gut.
    Laut unserem Gefühl und dem fachlichen Eindruck der Erzieher.
    Ich persönlich finde es ganz wichtig das Kinder egal welchen alters Kontakt zu Gleichaltrigen sowie Erwachsenen haben.
    Ich bin auch der Meinung das Kinder in der Krippe bzw. in einer geregelten Betreuung unter anderen Gleichaltriegen ein viel besseres Sozialverhalten lernen, dazu kommt noch das sie schneller trocken werden.
    Unsere Kleine kennt es seit Anfang an das andere Kinder und Erwachsene um sie herum sind und ich muss dazu schreiben, das mir das auch sehr wichtig ist und war, dass sie auch ohne Mama und Papa bei anderen Erwachsenen ( wie in unserem Fall die Großeltern) bleibt.

    Ob Eltern ihre Kinder zeitig in eine Krippe oder zur Tagesmutter oder erst etwas später in den Kindergarten bzw. die Kindertagesstätte geben ist jedem Elternpaar selber überlassen. Aber ich finde es nicht ok, die Eltern zu verurteilen, die ihre Kinder (aus welchen Gründen auch immer) in einem frühen Alter in eine Betreuung geben, egal wie der finanzielle Status ist.


  • von Nadine@die_liebevollen_chaoten am 20. November 2009, 00:32 Uhr

    @ Ulrike... einen geregelten Tagesablauf, Grenzen, Regeln etc haben Kidner auch bei Tagesmüttern, nur ist es da familiärer gehalten!!!


  • von Nadine@die_liebevollen_chaoten am 20. November 2009, 00:30 Uhr

    Oh mein Gott... ich bin ganz udn garnicht der Meinung von Sophie und co!!!
    Sicher liegt die Erziehung in erster Linie bei den Eltern, was aber nicht heißt, das sie unter 3 nicht auch bei anderen menschen sein können!
    Meien kleinste gerade 2 geworden geht ab Dezember auch in den Kindergarten von 9-12 Uhr. Sie will jetzt schon jeden tag da bleiben, wenn wir mein Tageskind dort abholen. Ebenso, wie ihr der andere soziale Umgang, den sie durch die Kinder lernt nicht6 schaden wird, schadet irh auch nicht der Umgang mit meinen tageskindern, genausowenig wie sie darunter leiden, das sie Nachmittags bei mir sind! Sie wachsen dort ebenfalls in einem familiären geregelten udn liebevollen Haushalt auf, der sich erziehungstechnisch udn pädagogisch nicht viel vom elterlichen Haushalt unterscheidet! Die Eingewöhnungsphasenw erden heutzutage so sensibel behandelt, das die eingewöhnung oft schneller als erwartet verläuft! Bestes Beispiel, für die Vorteile, wenn Kinder es früh gewohnt sind auch mal wo anders zu sein: meine große ist von Anfang an immer mal wieder wo anders gewesen, Oma, Tante usw. so hat sie von Anfang an gelernt, das Mama auch mal weg sein kann aber immer wieder kommt. Es gab nie Theater oder so, die Tochter einer freundin schlief nie wo anders, wich nie von mama´s Seite.... im Kindergarten gab es höllisch terror, als die Mutter das 2. Kind bekam udn für einige Tage ins Krankenhaus musste, war das Kidn fix und fertig... meine hat es ohne Probelme akzeptiert, das ich einige Tage im krankenhaus war... ich denke, das es Kindern nicht schadet, wenn sie sich zeitweise von den Eltern lösen, da es sowohl für die Eltern als auch für die Kinder entspannende, lehrreiche und erfreuliche Momente sein können. Ich finde das Glucken nicht sinnvoll und werde auch weiterhin meien Kinder zu selbständigen persönlcihkeiten erziehen! Noch eine Frage, was wäre Sinnvoller??? Das Kind spielt den ganzen morgen mit mir, oder lernt von gleichaltrigen und älteren... heir bei Eltern.de gabs nen tollen bericht, leider weiß cih ncit mehr wie er hieß, da gings ziemlich um das gleiche Thema... kleine lernen von den großen im Kidnergarten... da war das lernen des schneidens Thematisiert... das Eltern es 100 mal vormachen können udn die Kids lernen es nicht, macht es ein größeres Kind vor gucken sie es sich sofort ab... ich finde eher das zu viel Eltern ab einem gewissen alter Entwicklungshinderlich sein kann!!! Lass eure Kidner selber groß werden, sie werden immer wieder zu euch kommen!!!


(18 Kommentare)

Kommentar schreiben »
Name
E-Mail

Kommentar (max. 1000 Zeichen)

Bild hochladen (optional)


* Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.