Musikunterricht
Blockflöte, Klavier oder Cello?

Musik fördert Kinder - vor allem aber macht sie Spaß. Aber woran können Eltern erkennen, ob ihr Kind ein Instrument lernen will? Und wie finden sie dann das geeignete Instrument und den richtigen Lehrer? Ein Interview mit einem Musiklehrer.

Test: Hat Ihr Kind musikalisches Talent?

Musikunterricht: Blockflöte, Klavier oder Cello?

Sie haben das Gefühl, dass Ihr Kind eine echte musische Begabung hat? Unser Test verschafft Ihnen Klarheit - und gibt Ihnen gleich noch Tipps, wie Sie Ihr junges Talent optimal fördern können.





Interview mit einem Musiklehrer

Ein Interview mit Stefan Flemmerer, Leiter der privaten Musikschule Haidhausen-München und Vater von drei musizierenden Kindern.

Sollte jedes Kind ein Instrument lernen?
Nein. Manche Kinder sind körperlich so agil, dass sie ihren Bewegungsdrang besser über Sport ausleben. Aber Singen, Tanzen und Klatschen gehören unbedingt in jedes Kinderleben. Und natürlich Konzert- und Opernbesuche.

Wann sollte man mit dem Instrumentalunterricht beginnen?
Am besten mit dem Schulalter. Aber natürlich kann man auch erst mit neun oder später anfangen.

Wie kann ich herausfinden, welches Instrument für mein Kind geeignet ist?
Entscheidend ist die Wahl des Kindes. Mit gewissen Einschränkungen. Einmal kann man nicht in jedem Alter mit jedem Instrument anfangen. Blasinstrumente sind beispielsweise erst für Zehn- bis Zwölfjährige geeignet. Zum anderen empfehle ich sehr unruhigen Kindern eher Flöte oder Schlagzeug als ein Saiteninstrument. Geige, Bratsche und Cello erfordern viel Ausdauer und Geduld. Übrigens auch auf Seiten der Eltern.

Wie können Eltern ihr Kind begleiten, wenn sie selbst keine musikalische Erfahrung haben?
Es ist nicht wichtig, ob Eltern ein Instrument spielen können oder ob sie Notenkenntnisse besitzen. Entscheidend sind die Liebe zur Musik und das Interesse an den Lernschritten und Erlebnissen des Kindes. Dazu gehört: sich Zeit nehmen, dem Kind zuhören, loben und ermuntern.