Schulserie: Erfolgreich lernen
 
So lernt Ihr Kind, sich besser zu konzentrieren

Vielen Schülern fällt es schwer, aufmerksam zu bleiben - im Unterricht oder bei den Hausaufgaben. Im zweiten Teil unserer Schulserie geht es darum, wie Kinder ihre Konzentration verbessern.

Die ELTERN FAMILY-Schulserie: Erfolgreich lernen

Schulserie: Erfolgreich lernen : So lernt Ihr Kind, sich besser zu konzentrieren

Entspannter lernen - unsere neue sechsteilige Schulserie macht's möglich - mit ganz neuen Strategien.

Online finden Sie:

Motivation

Lesen

Rechtschreibung


Es folgen:


Rechnen

Fremdsprachen

IntraActPlus - Ein Konzept für bessere Noten

Diese Serie basiert auf dem sogenannten IntraActPlus-Konzept. Der Diplompsychologe und Lehrtherapeut für Verhaltenstherapie Dr. Fritz Jansen und die approbierte Psychologische Psychotherapeutin und Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin Uta Streit haben es in 20 Jahren gemeinsamer Arbeit entwickelt. In Hamburg unterrichten bereits viele Grundschulen danach. Sachsen schult gerade seine Schulleiter dazu. Mehr Details und Hintergründe zu IntraActPlus stehen in dem Buch "Positiv lernen", Springer, 27,95 Euro.

Ablenkung ist überall

Aufmerksamkeit funktioniert nur mit einem klaren Ja für die Sache

Ein sehnsüchtiger Blick durchs Fenster auf die spielenden Nachbarskinder, die Lego-Steine des kleinen Bruders, das spannende Buch - alles sehr viel interessanter als die Mathe-Hausaufgaben. Ablenkung ist überall; und viele Kinder lassen sich beim Lernen gerne und immer wieder ablenken. Ärgerlich! Denn wer seine Aufmerksamkeit beim Lernen bündeln kann, lernt schneller und besser. Und umgekehrt gilt: Wer ständig gedanklich den Faden verliert,

  • lernt langsamer,
  • denkt schlechter,
  • bringt seine Handlungen nicht zu Ende,
  • macht mehr Fehler.
  • Kein Schüler, der halbwegs an guten Noten interessiert ist, entscheidet sich bewusst gegen Konzentration und bringt sich damit um den Lernerfolg. Nur: Viele entscheiden sich auch nicht bewusst dafür. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Aufmerksamkeit funktioniert nämlich ausschließlich mit einem klaren Ja für die Sache. Also: "Ja, ich will mich diesem Lernstoff jetzt ganz und gar widmen, deshalb blende ich alles andere aus!" Diese innere Haltung einzunehmen, ist ein Muss, das immer wieder neu verlangt wird. Warum? Ganz einfach, weil alle Lernvorgänge die volle Aufmerksamkeit brauchen.

    Was im Kopf passiert

    Die Lehrerin malt etwas an die Tafel. Bei konzentrierten Schülern werden jetzt im Gehirn vor allem Areale der Sehverarbeitung aktiviert. Sie erläutert die Zeichnung? Jetzt werden vor allem Bereiche des Hörens und der Vorstellungskraft angeregt. Denn um mit den einzelnen Wahrnehmungskanälen arbeiten zu können, müssen unterschiedliche Hirnareale angekurbelt werden. Ohne gezielte Anstrengung misslingt das. Die Energie wird einerseits gebraucht, um bei der Sache zu bleiben. Andererseits, um Unwichtiges auszublenden.

    Konzentration kann man lernen!

    Auf den nächsten Seite lesen Sie, wie Ihr Kind Konzentration lernt - und wie Sie ihm dabei helfen können.

    1. Schritt: Bewusste Entscheidung fürs Lernen

    2. Schritt: Mit Disziplin zu automatisierten Lernabläufen

    3. Schritt: Weniger ist mehr, das Tempo bestimmt Ihr Kind

    4. Schritt: Zaubermittel Wiederholung

    5. Schritt: Richtig Pause machen

    Plus: Fünf Tipps fürs gemeinsame Lernen

    zurück 123 .. 5 .. 7