Schule
Schlechte Noten - woran liegt's?

Wenn ein Kind schlechte Noten mit nach Hause bringt, heißt das selten, dass es einfach nur zu faul zum Lernen war. Viele Kinder haben Angst vor Prüfungen, zu hohe Erwartungen an sich oder falsche Lerntechniken. Finden Sie hier heraus, warum Ihr Kind schlechte Noten bekommt und wie Sie helfen können.

Schule: Schlechte Noten - woran liegt's?

So geht's: Hier stellen wir einige typische Verhaltensmuster von fünf verschiedenen Typen vor. Klicken Sie die Auswertung des Typs an, dem Ihr Kind am ehesten entspricht. Nicht alle Charakterisierungen müssen zutreffen. Es kann auch sein, dass Ihr Kind Verhaltensmuster von verschiedenenTypen zeigt.

Das blockierte Kind - schlechte Noten durch Nervosität

In Lernsituationen: Ihr Kind klagt vor Klassenarbeiten über Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen oder starke Kopfschmerzen, Unruhe und Nervosität. Es äußert sich häufig besorgt über bevorstehende Tests und Klassenarbeiten.
In Prüfungssituationen: Die Schrift Ihres Kindes ist krakeliger als gewöhnlich. Das Klassenarbeitsblatt ist gewellt und verschmiert. Die Aufgaben hat Ihr Kind falsch vom Blatt abgeschrieben.

  • Blockiertes Kind: mehr Infos
  • Das unkonzentrierte Kind - schlechte Noten durch viele Fehler

    In Lernsituationen: Ihr Kind braucht viel Zeit zum Üben, weil es mit den Gedanken immer woanders ist.
    In Prüfungssituationen: In Mathematikarbeiten kommen of Zahlendreher vor oder es wird z. B plus statt minus gerechnet. Im Aufsatz oder Diktat fehlen ganze Wörter, oder den Wörtern fehlen am Ende Buchstaben. Die Aufgaben wurden falsch vom Blatt abgeschrieben. Am Ende der Arbeit mehren sich die Fehler.

  • Unkonzentriertes Kind: mehr Infos
  • Das unmotivierte Kind - schlechte Noten durch fehlende Lust

    In Lernsituationen: Ihr Kind hat immer den Anspruch, seine Hausaufgaben perfekt zu erledigen, und verzweifelt, wenn das nicht gelingt. Ihr Kind macht seine Hausaufgaben fehlerhaft und unordentlich, wenn Sie es nicht ermahnen. Wenn etwas nicht gleich klappt, verliert Ihr Kind sofort die Lust am Lernen.
    In Prüfungssituationen: Ihr Kind hat die Aufgaben nur oberflächlich gelesen, die Antworten passen nicht zu den Fragen. Der Aufsatz ist nur ein, zwei Sätze lang oder er endet an einer beliebigen Stelle.

  • Unmotiviertes Kind: mehr Infos
  • Das unstrategische Kind - schlechte Noten durch fehlende Ordnung

    In Lernsituationen: Ihr Kind übt immer nur am Tag vor der Klassenarbeit. Ihr Kind erholt sich nach dem Üben beim Fernsehen. Ihr Kind macht seine Hausaufgaben fehlerhaft und unordentlich, wenn Sie es nicht ermahnen. Ihr Kind lernt hin und wieder versehentlich den falschen Stoff.
    In Prüfungssituationen: Im Aufsatz oder Diktat fehlen ganze Wörter, oder den Wörtern fehlen am Ende Buchstaben.

  • Unstrategisches Kind: mehr Infos
  • Das chaotische Kind - schlechte Noten durch Vergesslichkeit

    In Lernsituationen: Ihr Kind vergisst oft, dass eine Klassenarbeit geschrieben wird, und hat deshalb nicht geübt. Ihr Kind lernt hin und wieder versehentlich den falschen Stoff.
    In Prüfungssituationen: Die Arbeit ist nahezu fehlerfrei, aber viele Aufgaben wurden aus Zeitmangel nicht erledigt. Der Aufsatz ist nur ein, zwei Sätze lang oder er endet an einer beliebigen Stelle.

  • Chaotisches Kind: mehr Infos