Jugendrecht
Wofür haften wir eigentlich noch?

Das Kind ist 14, also strafmündig. Doch was bedeutet das eigentlich konkret? Wer muss zum Beispiel bezahlen, wenn der Sohn mit Papas Kreditkarte im Internet einkauft? Oder über den Internetzugang der Eltern illegal Dateien tauscht?

Was ist, wenn mein Kind mit meinen Kreditkartendaten telefonisch oder im Internet etwas bestellt?

Jugendrecht: Wofür haften wir eigentlich noch?

Das ist unwirksam, wenn Sie es nicht erlaubt haben oder nachträglich genehmigen. Also: Geld und Ware zurück! Es geht aber noch einfacher: Bei Online oder Telefonbestellungen kann zwei Wochen ab Lieferung das begründungsfreie Widerrufsrecht genutzt werden. Das ist für Sie kostenfrei, es sei denn, der Bestellwert liegt unter 40 Euro, dann kann der Verkäufer eine Rücksendung auf Ihre Kosten verlangen. Wichtiger ist, dass dieses Recht bei allen Download-Käufen nicht gilt (Spiele, iTunes & Co). In diesen Fällen müssen Sie gut überlegen, ob Sie auf Unwirksamkeit wegen Minderjährigkeit pochen. Wenn das Kind Ihre Kreditkarte verwendet oder angegeben hat, dass es 18 Jahre alt ist, kann das als "Eingehungsbetrug" strafbar sein - also als Betrug, bei dem der Betrüger schon bei Abschluss eines Vertrags weiß, dass er nicht zahlen können wird.