Praktikum
Mehr als ein Blick ins Berufsleben

Etwas Berufsluft zu schnuppern tut jedem Teenager gut, und manchmal öffnet sich dadurch sogar die Tür zur späteren Lehrstelle. Plus: Fünf Tipps für Jugendliche, die eine Praktikumsstelle suchen.

Aktuell listet das Arbeitsamt über 350 anerkannte Lehrberufe auf, die Tendenz ist steigend. Branchen wie zum Beispiel IT oder Medien oder der Gesundheits- und Wellnessbereich bieten attraktive Ausbildungsmöglichkeiten direkt nach dem Schulabschluss an, die aber nur wenige kennen. Praktika helfen dabei, solche Berufsbilder zu entdecken.

Gerade pubertierende Schüler brauchen praktische Erfahrungen, um sich und ihre Fähigkeiten besser einschätzen zu können. "Was kann ich schon leisten?", "Was habe ich gelernt?" und, ganz wichtig, "Wo werde ich gebraucht?"

Das heißt aber nicht, dass Schülern der erste Ausflug in die Berufswelt leicht fällt. Von einem Tag auf den anderen wird viel Neues von ihnen erwartet: früher aufstehen und später nach Hause kommen; acht Stunden lang höflich, freundlich und aufmerksam sein; fremde Gesichter, Namen und Umgebungen speichern; neue Regeln und Aufgaben behalten und sie berücksichtigen; Hierarchien beachten; Eigeninitiative zeigen; weitermachen, auch wenn die Aufgabe langweilig ist; Rechtfertigungsversuche runterschlucken, weil sie niemand hören will ...