Wissen

Lernen leicht gemacht

Weiterleiten Drucken

ELTERN family Sonderheft: Besser lernen

image_section1

Schulglück statt Schulstress - das kann es geben, vielleicht auch schon bald für Sie. Denn unser neues Sonderheft "Besser lernen" zeigt Ihnen Ansätze und Lösungen, wie Sie gemeinsam mit neuen Lernstrategien alte Probleme in den Griff bekommen können.
Bestellen können Sie unser Sonderheft ganz einfach hier bei uns im Abo-Shop.

Strategie Eins: So kommt ein Text in den Kopf

Das klappt besonders gut mit der "Fünf-Schritte-Methode":

  • 1. Überblick gewinnen. Vorwort, Einleitung oder Inhaltsverzeichnis, Kapitelüberschriften und Untertitel der jeweiligen Lektüre überfliegen. Der Überblick macht klar, worum es in der Lektüre geht oder ob das Buch bei der Lösung einer Aufgabe helfen kann.
  • 2. Fragen stellen. Aktives Lesen heißt, Texte zu hinterfragen. Viele Schüler haben allerdings mangels Vorwissen gar keine Fragen. Deshalb: Unbekannte Wörter herausschreiben und zum besseren Verständnis der Zusammenhänge nachschlagen. Danach hilft ein einfacher Trick weiter: Überschriften und Zwischenüberschriften ein Fragezeichen verpassen.
  • 3. Gründlich lesen. Beim zweiten Lesedurchgang abschnittsweise kleine Pausen machen und versuchen, die in Schritt 2 formulierten Fragen zu beantworten. Die passenden Kernaussagen unterstreichen.
  • 4. Zusammenfassen. Anschließend das Gelesene schriftlich zusammenfassen und prüfen, ob wirklich alle Fragen an den Text beantwortet werden können.
  • 5. Wiederholen. Im letzten Schritt werden die wichtigsten inhaltlichen Punkte im Gedächtnis verankert, wenn sie zum Beispiel für eine Klassenarbeit gebraucht werden. Dabei hilft es, Textaussagen auf eine Kassette zu sprechen und mehrfach anzuhören, gern auch beim Spazierengehen. Oder: Stichworte noch einmal aufschreiben und die wichtigsten Punkte farbig markieren und/oder sich die Vorgänge bildhaft skizzieren. Immer wichtig: Notizen vor dem Schlafengehen noch einmal anschauen bzw. anhören. Was kurz vor dem Einschlafen gelesen, gesagt oder gedacht wird, bleibt besonders gut haften.
  • Weiterleiten Drucken

    Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

    Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.

     
    • von Franz Josef Neffe am 16. Dezember 2012, 14:13 Uhr

      LERNEN - von germ. "laisti = die Fährte" - bedeutet: Fährten des Lebens verfolgen, eigene ErFAHRungen sammeln.
      Lernen bedeutet nicht in sich hineinfressen.
      Es geht nicht um Hängenbleiben und Behalten.
      LEHREN bedeutet auch nicht Vermitteln, Beibringen, Unterrichten u.ä.; das sind alles DRUCK-Mittel.
      LEHREN bedeutet: ein mitreißendes VORBILD FÜR LERNEN sein.
      In der neuen Ich-kann-Schule gilt das SOG-Prinzip. Dafür lässt man sich etwas einfallen, was ZIEHT.
      Wenn es einen ZIEHT, verfolgt man jede Spur mit Erfolg.
      Wenn man gedrückt wird, muss man dagegendrücken: actio = reactio.
      Lernerfolg hat viuel weniger mit formalen äußeren Maßnahmen zu tun als mit einem angemessenen Umgang mit den Talenten, die dafür IN einem schlummern. Lernen ist nicht Anstrengung - die zeigt vielmehr, dass man es verkehrt macht - sondern eine feine geistig-seelische Präzisionsarbeit.
      Nicht Strategie = Feldherrenarbeit sondern Feinarbeit braucht es für Lernerfolg. Guten Erfolg!
      Franz Josef Neffe


      (1 Kommentar)

      Kommentar schreiben »
      Name
      E-Mail

      Kommentar (max. 1000 Zeichen)

      Bild hochladen (optional)


      * Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.