Kaiserschnitt auf Wunsch

So kommt ein Kind "nach Plan" auf die Welt

Weiterleiten Drucken

Kaiserschnitt auf Wunsch - mittlerweile fast die Regel?


 © mauritius-images

Fast jedes dritte Kind kommt hierzulande mittlerweile per Kaiserschnitt zur Welt. Damit hat sich die Rate zwischen 1991 und 2007 etwa verdoppelt - von 16 Prozent alle Geburten auf 31,5 Prozent. Doch nur zwei Prozent aller Schwangeren wünschen sich explizit eine Geburt im OP. Oft sind es die Ärzte, die aus Sicherheitsgründen zu einem Kaiserschnitt raten - so auch bei Petra Seyrer (29 Jahre). Wie ihr Kind per Kaiserschnitt zur Welt kam, sehen Sie in unserer Bilderstrecke:

Tagebuch einer Geburt per Kaiserschnitt








> Bilderstrecke starten

Die junge Mutter hat uns auch verraten, wie sie den Kaiserschnitt erlebt hat. Zum Lesen der einzelnen Kapitel ihrer Erzählung klicken Sie einfach auf die Links:

Weiterleiten Drucken

Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.

> Zu den Produkten ELTERN-Probeabo

Jetzt ELTERN testen + Geschenk sichern!

ELTERN zum Kennenlernen: Lesen Sie 3 x ELTERN im Probeabo, sparen Sie 25 % und freuen Sie sich über ein ELTERN Geschenk Ihrer Wahl!



 
  • von Jenny am 17. November 2011, 20:05 Uhr

    Also ich hab alle drei kinder normal und innerhalb von noch nicht mal 2 sttunden bekomm und ich werde immer wieder normale geburt machen ausser ich muss kaiserschnitt aber wenn ich normal kann dann normal hab noch nicht mal schmerzmittel oder so gehabt
    ich wollte beim ersten kind kaiserschnitt aber die ärzte haben gesagt ich soll normal und mir vom kaiserschnitt abgeraten weil es besser were für es kind mir ist es egal wie meine kinder auf die welt gekommen weren hauptsache gesund und munter


  • von ulli am 13. November 2011, 21:30 Uhr

    ganz genau, wenn man keine ahnung hat, einfach mal die füße still halten! die frauen, die einen wunschkaiserschnitt wählen, sind keinesfalls dumm oder bequem! sie haben genauso gute und gültige gründe wie frauen, die sich für eine "natürliche " geburt entscheiden.meine güte, wann hören diese vorurteile endlich auf! und wann fangen wir frauen endlich einmal damit an, uns gegenseitig leben zu lassen und zu respektieren, anstatt uns gegenseitig fertig zu machen!


  • von Julia am 13. November 2011, 18:50 Uhr

    Meine Geburt war auch relativ schwierig und anstrengend und fast wäre es auch ein Kaiserschnitt geworden, aber zum Schluss ist meine Tochter doch noch ganz normal zur Welt gekommen und darüber bin ich sehr froh.Ich kann einen Kaiserschnitt verstehen, wenn es um das Wohl des Kindes geht, alles andere ist entweder Bequemlichkeit oder Unwissenheit.


  • von Nicki am 16. September 2011, 22:42 Uhr

    Mal ganz ehrlich, es ist doch jeder Frau selber überlassen ob sie einen Kaiserschnitt will oder nicht. Das hört sich hier alles ganz furchtbar an. Ich hatte einen Wunschkaiserschnitt und das war gut so. Meinem Sohn hat es nicht geschadet, er ist nun 5 Jahre alt und ich nehme an, dass es ihm egal ist ob er normal oder per Kaiserschnitt zur Welt kam. Meine Große war eine normale Geburt und danke.... nie wieder. Also Füsse still halten und jede Frau selbst entscheiden lassen. :-)


  • von doula anja am 29. August 2011, 21:13 Uhr

    warum wird hier bei eltern.de- reißerisch in schlechtester BILD-manier - für den kaiserschnitt auf wunsch regelrecht geworben?
    ich bin entsetzt. unsere natürliche gebärkultur ist fast schon in vergessenheit geraten. bitte, frauen, informiert euch. laßt euch keine angst einjagen, bringt eure kinder auf natürlichem weg zur welt, wie es schon millionen frauen vor euch geschafft haben - ihr könnt das auch!!!
    traurig, eltern, wirklich traurig!!!
    warum nicht mal aufklärung PRO natürlicher geburt?
    nachdenkliche grüße
    a.s.


(141 Kommentare)

Kommentar schreiben »
Name
E-Mail

Kommentar (max. 1000 Zeichen)

Bild hochladen (optional)


* Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.