Kaiserschnitt auf Wunsch
So kommt ein Kind "nach Plan" auf die Welt

Kaiserschnitt auf Wunsch - das heißt: Vater ab Mittwoch

Der Platz des Vaters ist am Kopf seiner Frau

Holger Seyrer ist froh über die Entscheidung seiner Frau, das Kind per Kaiserschnitt zu bekommen. Er hätte Petra zwar auch durch eine normale Geburt begleitet. "Aber genau zu wissen, was auf mich zukommt, war mir lieber." Beim Kaiserschnitt geht alles nach Plan: Der Zeitpunkt, die Dauer der Geburt, beides ist festgelegt. Und die Angst, während langer Wehenstunden tatenlos zusehen zu müssen, kann der werdende Vater jetzt ganz einfach vergessen. Bei der Kaiserschnitt-Operation dabei zu sein, schreckte ihn nicht? "Nein, denn da war ich ja nicht gefordert. Mein Platz war am Kopf meiner Frau. Was mit ihrem Bauch geschah, sahen wir beide nicht. Ein Tuch schirmte das OP-Feld ab."