Kaiserschnitt auf Wunsch

So kommt ein Kind "nach Plan" auf die Welt

Weiterleiten Drucken

Kaiserschnitt auf Wunsch - das heißt: Pizza vor der Geburt

Petra Seyrer hat noch ein Argument für den Kaiserschnitt auf Wunsch: "Wenn das Kind im OP geholt wird, bleiben Bereiche unberührt, die eigentlich der Erotik gehören", meint sie vorsichtig. Als einziges Motiv für einen Kaiserschnitt würde sie das zwar nicht gelten lassen. Aber unwichtig findet sie es auch nicht. Am Tag vor dem geplanten Eingriff bezieht Petra Seyrer ihr Zimmer im Krankenhaus. "Morgen um diese Zeit bin ich Mutter", sagt sie zu ihrem Mann - und fühlt, dass dieser Gedanke trotz des sehr greifbaren Kindes im Bauch etwas extrem Unwirkliches hat. Abends geht sie mit ihrem Mann und den drei anderen "Kaiserschnitt-Frauen" des nächsten Tages samt werdenden Vätern noch auf eine Pizza um die Ecke. Auch die drei anderen Frauen haben sich bewusst für den Kaiserschnitt entschieden – was Petra Seyrer erleichtert: "Man muss sich nicht komisch vorkommen, wenn man keine normale Geburt will."

Weiterleiten Drucken

Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.

> Zu den Produkten ELTERN-Probeabo

Jetzt ELTERN testen + Geschenk sichern!

ELTERN zum Kennenlernen: Lesen Sie 3 x ELTERN im Probeabo, sparen Sie 25 % und freuen Sie sich über ein ELTERN Geschenk Ihrer Wahl!


 
  • von Josie am 21. August 2012, 07:39 Uhr

    Hallo, das ist doch schön zu lesen, dass es Frauen gibt, die sagen es ist allein die Entscheidung der Frau. Ich habe bereits eine Tochter und es war eine sehr gewaltsame Geburt. Alles ist gerissen was nur reißen kann und war nicht schön. 3 Frauen haben gedrückt, gezerrt, gezogen auf mir. Es war schrecklich und auch die Wunden danach. Ich erwarte nun meine zweite Tochter im November und ich habe viel hin- und herüberlegt. Nächtelang liege ich bereits wach wegen der Geburtsthematik. Ich entscheide mich für einen Kaiserschnitt, denn die Angst, dass wieder alles reißt ist zu groß. Jeder muss das für sich entscheiden und ich finde es ist eine Unverschämtheit, wenn sich eine Frau herausnimmt über andere zu urteilen.


  • von Nadine0405 am 28. Juni 2012, 11:40 Uhr

    Ich werde im September auch eine Mutti werden, wir freuen uns riesig drauf !! Ich kann Julia nur zustimmen, es muss und darf jeder selbst entscheiden, wie er sein Kind auf die Welt bringt !! Es gibt kein richtig oder falsch !!!! versteht das denn keiner ?? Ich bin FÜR einen kaiserschnitt, aber das ist MEINE Meinung, Frauen die natürlich gebären wollen, entscheiden das und es ist gut für SIE. für MICH kommt nur ein kaiserschnitt in frage und es ist gut für mein baby und mich !!


  • von mike am 29. Mai 2012, 16:25 Uhr

    .....wow. interessat zu sehen, dass hier fast nur pro-kaiserschnitt geworben wird. damit die kliniken noch mehr kohle machen und ärtze ihr haus schneller abbezahlen. was für ein unsinn. ärzte geben deswegen kaiserschnitt den vorzug um möglichst einen haftungsauschluss zu gewähren. eine freundin von uns ist zu einem kaiserschnitt genötigt worden und nun kreuzunglücklich. ausserdem ist auffällig das immer häufiger die geburt mit wehenmitteln eingeleitet wird.


  • von Anna am 17. April 2012, 14:48 Uhr

    Hallo!Ich bin in 30. Woche schwanger und habe mich schon fast zu einem WKS entschieden. Die Kleine wird unser erstes Kind sein und wir freuen uns jetzt schon wahnsinnig auf sie. Ob die natürliche Geburt aus mir eine bessere Mutter machen würde wage ich zu bezweifeln. Meine Mutter hat drei Kinder geboren - ihr erstes, meinen Bruder, auf natürlichen Wegen, mich und meine Schwester per NKS - bei mir war es die Nabelschnur, die sich um den Hals gewickelt hat, mit meiner Schwester musste sie aufgrund ihrer Gesundheit 5 Monate im Krankenhaus verbringen. Beide KS wurden noch mit länglichem Schnitt und in der Vollnarkose (sehr kurz) durchgeführt. Meiner Mutter ging es danach trotzdem sehr gut und sie ist schon paar Stunden nach diesen Geburten auf den Beinen gewesen. Sie hat mich auch darin bestärkt, meine Tochter per KS zur Welt zu bringen, weil aus ihrer Sicht das auch sicherer ist.
    Ich denke, jede Frau soll selbständig entscheiden wie sie gebärt. Natürlich heißt nicht automatisch besser.


  • von Julia.123 am 15. Dezember 2011, 23:14 Uhr

    Hier gehen offenbar einige fix davon aus, dass alles was "natürlich" ist automatisch gut und richtig ist. Ich wage das hier mal anzuzweifeln. Im Tierreich gibt es zwar nur "natürliche" Geburten, aber Gott sei dank sind wir keine Tiere mehr. Im Tierreich frisst die Mutter z.B. auch ihr eigenes Kind auf, wenn es schwach oder kränklich ist. Und auf die Idee kommt heutzutage wohl ja schließlich auch keiner. Gott sei dank, wie gesagt, sind wir keine Tiere. Die Natur ist nicht immer gut und richtig. Nein, die Natur ist sehr wohl auch grausam und traumatisch unter gewissen Umständen. ......


(141 Kommentare)

Kommentar schreiben »
Name
E-Mail

Kommentar (max. 1000 Zeichen)

Bild hochladen (optional)


* Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.