OP statt Wehen

Wird es ein Kaiserschnitt?

Weiterleiten Drucken

Den Geburts-Tag planen oder auf Wehen warten?


Steht fest, dass Ihr Baby mit Kaiserschnitt geholt werden soll, bekommen Sie fast immer einen genauen Termin für den Eingriff. So kann die Klinik planen, und das OP-Team steht bereit. Sie möchten Ihr Baby nicht gern überrumpeln und lieber auf sein Signal warten? Dann reden Sie am besten noch einmal mit den Klinikärzten. In großen Häusern ist der OP rund um die Uhr betriebsbereit, es ist also durchaus möglich, auf die Wehen zu warten. Und, keine Sorge – gerade beim ersten Kind bleibt auch mit Wehen noch ausreichend Zeit, in die Klinik zu fahren und in aller Ruhe die Operationsvorbereitungen zu erledigen. Doch zu aufregend für Sie, mit Wehen in den OP zu gehen? Ein Termin für den Kaiserschnitt nach der vollendeten 39. Schwangerschaftswoche garantiert Ihnen auf jeden Fall, dass Ihr Kleines den Mutterleib nicht zu früh verlassen muss.

Normaler Geburtsbeginn – und dann doch ein Kaiserschnitt?

Mit einer PDA erleben Sie alles live mit!

Die Hälfte der Kaiserschnitte ist nicht geplant, sondern geburtshilflicher Notfall. Womöglich kommt das Baby mit dem Wehendruck nicht mehr gut zurecht, und es droht Sauerstoffmangel - also muss es schnell auf die Welt. Und das heißt: per Kaiserschnitt. Hektik lässt sich dann leider nicht vermeiden – beispielsweise müssen Sie noch schnell eine Einverständniserklärung unterschreiben. Wenn eine PDA bereits liegt, kann sie für den Kaiserschnitt aufgerüstet werden. Oder Sie bekommen eine Vollnarkose. Oft fehlt die Zeit für Erklärungen und ein bisschen seelischen Zuspruch. Gerade werdende Väter fühlen sich jetzt oft an den Rand gedrängt und mit ihren Sorgen allein gelassen. In den meisten Kliniken dürfen sie aber inzwischen mit in den OP. Wie es da jetzt zugeht? Nach der hektischen Entscheidungsphase herrscht Ruhe nach dem Sturm. Jeder Handgriff sitzt, und ein paar Minuten später ist das Baby da. Wenn eine örtliche Betäubung liegt, sind Sie ganz mit dabei. Aber auch die kurze Vollnarkose haben Sie bald verkraftet und können sich an Ihrem Baby freuen. Kleiner Trost: Väter, die nach einem Kaiserschnitt Ihr Baby in der allerersten Zeit ganz für sich haben, entwickeln früh eine enge Bindung zu ihm. Eine wunderbare Basis fürs Familienglück!

Weiterleiten Drucken

Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.

 
  • von Nadine am 29. August 2011, 15:48 Uhr

    Ich habe mein Kind vor 7 MOnaten per Kaiserschnitt bekommen "geplant" war er nicht!!Es wurde leider ein Notkaiserschnitt wo ich und auch mit sicherheit meine Tochter unglaubliche angst hatten......Es war ein absoulutes ducheinander und so viele Ärzte allso so wie in dem Bildertagebuch hier auf Eltern.de so harmonisch ruhig war es ganz und gar nicht!!Und die Schmerzen nach den Kaiserschnitt haben mich fast umgebracht......Ich möchte mein 2 Kind UNBEDINGT normal bekommen lieber paar Stunden Wehen als 3 Wochen Schmerzen!!!!!!Im Krankenhaus lag ich mit einer Frau zusammen auf einem Zimmer sie hatte eine Normal Geburt konnte am nächsten Tag schon wieder laufen,duschen und und und allso ne Kaiserschnitt kann ich gar nicht empfelen!!Aber das muss jeder für sich entscheiden!!


  • von Miriam am 8. August 2011, 10:14 Uhr

    Hallo, ich hatte vor 6 Wochen und 3 Tagen einen nicht geplanten Kaiserschnitt nach Geburtsstillstand und verstehe leider die Frauen nicht, die sich einen Kaiserschnitt wünschen, weil sie Angst vor einer natürlichen Entbindung haben (welche Frau hat die nicht)...denn die Schmerzen danach sind auch nicht ohne. Ich hatte mit einem fetten Bluterguss zu kämpfen und auch jetzt noch habe ich leichte Schmerzen...besonders im Bauchbereich...die Narbe selber ist soweit gut verheilt.
    Ein Kaiserschnitt aus medizinischen Gründen wie z.B. Komplikationen etc. ist gerechtfertigt und man kann nur froh sein, dass die Medizin heutzutage so weit ist und die Methoden hierfür werden immer besser.

    Klar hätte ich gern eine natürliche Geburt gehabt! Naja, vielleicht beim nächsten Kind.


  • von stefanie am 23. Februar 2011, 07:35 Uhr

    hallo, ich habe bereits 2 kinder normal zur welt gebracht, hatte bei beiden richtig nette rückenwehen, man weiß nicht nicht wie man das überstehen soll. jetzt bekomm ich nummer 3 und werde es auch wieder normal bekommen trotz den schmerzen es ist einfach schön wenn das baby da es und man in den arm bekommt und die schmerzen sind dann auch weg.


  • von viky am 29. August 2010, 21:17 Uhr

    hallo ich bin im siebten monat schwanger und habe ein panische angst vor der entbindung obwohl ich schon einen süßen sohn zur welt gebracht habe aber bei den entbindung ins fast mein steißbein gebrochen,und das waren richtige schmerzen und diesmal soll das kind auch normal kommen kann man da nicht einen kaiserschnitt bekommen? danke schon mal für eure antwort


  • von Teresa am 3. November 2009, 17:13 Uhr

    Also mein 1.Sohn wurde wegen einer BEL per Kaiserschnitt geholt und ich habe ein prima Verhältnis zu ihm! (Das war vor 13Jahren ) Jetzt bin ich wieder in der gleichen Lage,daß sich mein Töchterchen nicht drehen will und somit wird es wohl wieder ein Kaiserschnitt. Ich glaube kaum, daß eine normale Geburt oder ein Kaiserschnitt etwas an dem Verhältnis zu seinem Kind aussagt!!! Da spielen mit Sicherheit andere Dinge eine Rolle!!


(7 Kommentare)

Kommentar schreiben »
Name
E-Mail

Kommentar (max. 1000 Zeichen)

Bild hochladen (optional)


* Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.