Neugeborene
Die ersten Stunden auf der Welt

Was ist das "Hormon der Liebe"?

Endlich bist du da! Gerührt gucken sich die Eltern ihr Baby ganz genau an, betasten es vorsichtig vom Kopf bis zu den Händen und Füßen und schnuppern an seiner Halsfalte den besonderen Babyduft. Und auch die Neugeborenen sind in der ersten Stunde auf der Welt ungewöhnlich aufmerksam. Der Grund: Diese Zeit hat die Natur fürs sogenannte Bonding vorgesehen - das Entstehen einer unendlich tiefen, liebevollen Bindung zwischen Eltern und Kind, die fürs ganze Leben hält. Sowohl Mutter als auch Kind werden geradezu von Glückshormonen überschwemmt: Nie hat eine Frau mehr Oxytocin im Blut als unmittelbar nach der Geburt - ein Hormon, für das der französische Chirurg Michel Odent nicht umsonst den Begriff "Hormon der Liebe" geprägt hat. Oxytocin macht überglücklich, total verliebt und vollkommen süchtig nach dem kleinen Wesen, das einem da in den Armen liegt.


Zurück zur Übersicht

Von:Nora Imlau