Schwangerschaft
 
Sanfte Hilfe bei Erkältungen

Herbstzeit, Erkältungszeit. Ihrem Baby zuliebe halten viele Schwangere Halsschmerzen, Husten und Schnupfen ohne Medikamente aus. Dabei gibt es Hausmittel, die prima helfen, ohne das Baby zu gefährden.

Frau ist erkältet
Thinkstock, cyano66
Inhalt: 
Husten: Zwiebelsirup statt HustensaftKratzen im Hals: Salbeitee statt LutschtablettenHalsschmerzen: Kartoffelwickel statt SchmerzmittelSchwitzen gegen ErkältungssymptomeNaturheilmittel in der Schwangerschaft

Husten, Schnupfen, Heiserkeit - jetzt haben Erkältungen wieder Hochsaison. Eine Sorge können wir Ihnen jedoch sofort nehmen: Wenn Sie oft niesen und husten müssen, gibt es zwar Druck im Bauch. Aber beim Baby kommen nur Schaukelwellen an - es liegt geschützt im Fruchtwasser. Auch ein leichtes Fieber schadet ihm nicht. Bleibt die Temperatur jedoch hartnäckig erhöht oder ist von Beginn an sehr hoch (über 39 Grad Celsius), sollten Sie in jedem Fall einen Arzt aufsuchen, ebenso bei Verdacht auf eine Grippe. Oberstes Gebot bei Erkältungen während der Schwangerschaft: trinken, trinken, trinken.
Allerdings heißt es während der Schwangerschaft: Baby schluckt mit - das gilt für jedes Medikament in der Schwangerschaft. Zu Recht sind werdende Mütter daher vorsichtig und schrecken auch vor in der Schwangerschaft grundsätzlich erlaubten Wirkstoffen, etwa Paracetamol, zurück.
Doch gerade bei einer Erkältung müssen Sie nicht ganz so hart gegen sich selbst sein. Denn die folgenden Hausmittel verschaffen Linderung - und sind für das Baby vollkommen ungefährlich:

Schnupfen: Kochsalzlösung statt Nasenspray

Die Nase läuft, sie kriegen nur schwer Luft. Die häufigste Ursache für Schnupfen: eine Infektion der Nasenschleimhäute. Wie es dazu kommt? Die Ansteckung erfolgt über eine Tröpfcheninfektion, zum Beispiel durch Küssen, enges Umarmen oder ganz einfach das Anfassen einer infizierten Türklinke. Besonders in der Erkältungszeit gibt es kaum Schutz vor lästigem Schnupfen. Zum Glück können ein paar Hausmittel während der Schwangerschaft für Linderung der Beschwerden sorgen.
Kochsalzlösung beispielsweise wirkt abschwellend: Einen gestrichenen Teelöffel normales Salz in einem halben Liter Wasser auflösen, mit einer Pipette, die Sie in der Apotheke kaufen können, in die Nase träufeln und hochziehen. Oder das Salzwasser in einem Topf aufkochen und den Dampf inhalieren.
Ebenfalls lindernd: Kopfdampfbäder mit Pfefferminz-, Eukalyptus-, Thymian- oder Latschenkiefernöl sowie Kamillentee nehmen. Hartnäckiger Schnupfen bessert sich meist durch Bestrahlung mit Rotlicht.
 

Husten: Zwiebelsirup statt Hustensaft

Husten in der Schwangerschaft – wie ärgerlich. Ob das Baby davon etwas mitbekommt? Keine Sorge, Ihr Kind liegt geschützt in der Fruchtblase. Wenn Ihr Unterleib sich beim Husten zusammenzieht, spürt es lediglich ein leichtes Schaukeln. Trotzdem: Der Husten nervt und soll weg. Damit sich der Schleim aus den Bronchien löst, sollten Sie viel trinken, am besten Wasser oder Tee. Mit Medikamenten gegen Husten bitte in der Schwangerschaft vorsichtig sein. Oftmals enthalten sie Alkohol und sind daher ungeeignet. Stattdessen lieber auf bewährte Hausmittel zurückgreifen.
Zwiebelsirup beispielsweise wirkt antibakteriell und schleimlösend: Hierfür eine große Zwiebel (oder 200 Gramm schwarzen Rettich) zerkleinern, mit 50 Gramm Kandiszucker vermengen und einige Stunden ziehen lassen. Über den Tag verteilt vier bis sechs Teelöffel davon einnehmen.
 

Kratzen im Hals: Salbeitee statt Lutschtabletten

Wirkt gegen das raue Gefühl im Hals: Gurgeln mit Salbeitee. Hier für einfach acht frische, zerzupfte Blätter mit 200 Milliliter kochendem Wasser übergießen und eine Viertelstunde ziehen lassen. Durch das Gurgeln gelangt der Tee bis an die gereizten Stellen in Ihrem Rachen und wirkt schmerzlindernd. Den Salbeitee aber bitte nicht in großen Mengen schlucken.
 

Halsschmerzen: Kartoffelwickel statt Schmerzmittel

Sie sind schwanger und haben Halsweh? Die gut bewährte Milch mit Honig trinken oder aber mit Thymiantee gurgeln helfen gegen die Beschwerden.
Wirkt ebenfalls gegen schlimme Halsschmerzen: Gekochte Pellkartoffeln zerstampfen, in ein Küchenhandtuch wickeln, heiß um den Hals legen und einen Schal drüberbinden.
 

Schwitzen gegen Erkältungssymptome

Rundumschlag gegen laufende Nase und kratzigen Hals: eine Schwitzkur mit einem Tee aus je 30 Gramm Holunder- und Kamillenblüten und 40 Gramm Lindenblüten. Einen gehäuften Teelöffel dieser Mischung mit einer Tasse siedendem Wasser übergießen, fünf Minuten ziehen lassen, abseihen und heiß trinken.

Naturheilmittel in der Schwangerschaft

Auch gegen andere Beschwerden in der Schwangerschaft wie Sodbrennen, Mutterbandschmerzen oder zu niedrigen Blutdruck gibt es wirksame Hausmittel und homöopathische Wirkstoffe. Die wichtigsten haben wir hier zusammengestellt. Sind Reizhusten, Halsweh und Schnupfen allerdings hartnäckig und lassen sich von den Hausmitteln nicht vertreiben, sollen Sie lieber Ihren Arzt aufsuchen.

 

7 Hausmittel für Schwangere