Idealgewicht

Wie viel mehr darf es sein?

Weiterleiten Drucken

 © memo - Fotolia.com

memo - Fotolia.com

Die blaue Linie auf dem Teststreifen zeigt es eindeutig: schwanger! Und jetzt - essen für zwei? Hier wächst schließlich ein ganzer Mensch, sozusagen aus der eigenen Substanz. Ernährungsexperten wissen jedoch: Die gesamte Schwangerschaft hindurch genügen täglich insgesamt 2000 bis 2500 (gesunde!) Kalorien, um das Kind mit zu ernähren. Von wegen doppelte Portion.

250 Kalorien reichen im Normalfall aus

Bis vor wenigen Jahren ging man sogar davon aus, eine Schwangere bräuchte in den ersten drei Monaten ihren Speisezettel mengenmäßig überhaupt nicht zu verändern. Neuere Untersuchungen sprechen jetzt immerhin für einen leicht erhöhten Grundumsatz: Laut Deutsche Gesellschaft für Ernährung dürfen und sollen es von Anfang an täglich rund 250 Kalorien mehr sein. Denn: Im Körper der werdenden Mutter bildet sich neues Gewebe, das Blutvolumen ändert sich – und das erfordert 250 Kalorien mehr: Das entspricht etwa einem Früchtemüsli oder einem Käsebrot mit Frischkäse plus Apfel. Dass Schwangerschaften dennoch häufig Auslöser für beinahe uferlose Gewichtszunahmen werden, kann mehrere Gründe haben. Lydia zum Beispiel, zurzeit in der zehnten Woche, kämpft mit ihrer Figur seit sie denken kann. Bisher raffte sie sich mindestens zweimal im Jahr zum Fasten auf. Mit Baby im Bauch sind solche Crashkuren natürlich tabu. "Die Auszeit genieße ich unglaublich", schwärmt die 30-Jährige, die so gern Pizza, Pasta und Pralinen isst. "Vorsicht", warnt Manuela Göbl,Diätassistentin und ernährungsmedizinische Beraterin aus Wien. Die Expertin hört es nicht gern, wenn Frauenärzte ihren schwangeren Patientinnen raten, sich wegen "der paar Pfunde mehr" bloß keinen Kopf zu machen. "Im Sinne des Kindes mag das in Ordnung sein - die Leid tragende ist hinterher die Mutter."

 

Schwangere sollen für zwei essen?

 

Weiterleiten Drucken

Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.

 
  • von ricarda@devrek am 2. Juni 2009, 22:07 Uhr

    nur weil das bei dir nicht so war , heißt das nicht das es bei jedem so ist , kann sein das der hype ums thema sehr groß ist aber ich finde das recht berechtigt du hast glück gehabt , das haben ja nunmal nicht alle von uns ;) ich bin am anfang meiner schwangerschaft und habe bereits 5 kilo zugenommen und das ohne mehr essen usw es ist einfach auch die hormonelle umstellung die die kilos in die höhe schießen lassen


  • von veri am 1. März 2009, 20:59 Uhr

    Ich hatte zu Beginn der Schwangerschaft 58kg bei einer Größe von 1,66cm. Etwa ab dem 5. Monat hatte ich dan zugenommen. Zum Schluss wog ich "nur" 65kg. Jeder der mein Bauch sah dachte ich bekomme Drillinge. Er war echt riesig und mein Baby mit 4300g und 55cm länge auch. Jetzt habe ich wieder meine 58kg. Mein Baby ist kerngesund, das ist das wichtigste für uns!!


  • von marerapid3 am 25. Februar 2009, 20:55 Uhr

    Hallo,
    ich habe in beiden schwangerschaften bis kurz vor der Entbindung nur 2 Kg zugenommen. Habe vorher 10 abgenommen(also im ersten Drittel), obwohl ich ganz normal gegessen habe. Bei meiner Zwillingschwester war das auch so. Und meine Mama hatte mit uns Zwillingen im Bau (voll ausgetragen) ganze 4Kg mehr als vorher. Nach der Geburt hatte ich im Vergleich zu vor der Schwangerschaft 9 kg abgenommen. Der Arzt meint so etwas gibt es bei ca. 5% der Frauen. Die nehmen massiv ab in der Schwangerschaft; ohne Übelkeit, bei ganz normalem Essen.
    Kliener Trost für Alle, die Zu rund geworden sind. In der Stillzeit hab ich dafür 6 kg zugenommen.


  • von Sylvie am 24. Februar 2009, 22:45 Uhr

    Ich kann alle gut verstehen, die in der Schwangerschaft mehr gute Dinge genießen, als vielleicht unbedingt notwendig. Ich bin jetzt in der 13. Woche, mein Gewicht von 60kg ist zwar noch kaum verändert, aber der Bauch deutlich gerundet. Es ist für mich unheimlich entspannend, keinen Figurzwängen mehr ausgesetzt zu sein. Ich merke jetzt erst, wie sehr ich mich früher kontrolliert hatte. Ich hoffe, dass ich diese Entspanntheit auch in der Zeit danach bewahren kann.


  • von Bianca am 24. Februar 2009, 20:56 Uhr

    Bei meiner letzten Schwangerschaft hat mir meine Frauenärztin regelmäßig ein schlechtes Gewissen wegen meiner Gewichtszunahme gemacht. Sie betrug am Ende 20kg. Im Nachhinein und vor allem bei meiner jetzigen Schwangerschaft lasse ich mir da nicht mehr reinreden. Mein Körper brauchte die "überflüssigen" Pfunde: Ich war sie schneller los als mir lieb war (beim Stillen sollte man ja nicht unbedingt abnehmen wollen). Ich versuche mich gesund zu ernähren - aber verkneife mir den Schokoriegel auch nicht mehr!


(21 Kommentare)

Kommentar schreiben »
Name
E-Mail

Kommentar (max. 1000 Zeichen)

Bild hochladen (optional)


* Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.