Persönlichkeit

Was fühlt das Baby im Mutterleib?

Weiterleiten Drucken

Weitere beruhigende Erkenntnisse kommen von einer Studie zum Thema "Erlebniswelt Mutterleib", die 2005 an der Universität Trier von der Psychobiologin Dr. Margarete Rieger abgeschlossen wurde:

  • Einen Zusammenhang zwischen Geburtsgewicht, Kopfumfang, allgemeiner Vitalität des Neugeborenen und Stress bei seiner Mutter während der Schwangerschaft gibt es nicht. Die These, dass die Gesundheit eines Kindes auch von der seelischen Verfassung der werdenden Mutter abhängt, ist nicht haltbar.
  • Ambivalente Gefühle oder schwierige Phasen im Leben der Mutter fügen dem Ungeborenen keinen seelischen Schaden zu. Nur extremer und extrem lang anhaltender Dauerstress erschüttern das kindliche Vertrauen in die Welt. Diese Babys schreien dann oft schneller und länger in der ersten Zeit nach der Geburt. Oder sie sind schläfrig,ihr Interesse an der Umgebung ermüdet rasch.
  • Es gibt Schutzmechanismen, die der weibliche Körper bereithält, um das Ungeborene vor Stress zu schützen. Im zweiten Schwangerschaftsdrittel entwickelt sich in der Plazenta ein bestimmtes Enzym. Es kann das Cortisol, den Stressbotenstoff im Blut, bis zu einem bestimmten Grad entschärfen und schützt dadurch das Ungeborene. Nur wenn der Stress dauerhaft zu viel wird, versagen diese Mechanismen.

Welche Prägungen nimmt das Kind mit auf die Welt?

Nahezu alle Neugeborenen haben Verhaltensmuster, die ihnen ein Gefühl von Geborgenheit, wie sie es im Uterus kennen lernten, verschaffen. Zum Beispiel robben schon die ganz Kleinen in ihrem Stubenwagen oder Bettchen mit dem Kopf ganz dicht ans Korbgeflecht oder an das Holz heran (was manchmal fast wie eingezwängt aussehen kann).Was sie suchen? Das vorgeburtliche Gefühl, als das Köpfchen dicht von den Beckenknochen der Mutter umgeben war.

Die allermeisten Kinder werden mit dem Grundgefühl geboren: Mama ist Wärme, Nähe, Schutz, ihre Liebe trägt mich. Auch dann, wenn das Kleine in den neun gemeinsamen Monaten Tiefpunkte in der seelischen Verfassung seiner Mutter miterlebt hat. Neugeborene schenken ihren Müttern einen wunderbaren Beweis für ihr Vertrauen: Auf nichts reagieren sie so stark wie auf Mamas Stimme. Sie zu hören, hilft den Kleinen, glücklich zu sein.

von Rosemarie Wetscher


Weiterleiten Drucken

Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.



 
Kommentar schreiben »
Name
E-Mail

Kommentar (max. 1000 Zeichen)

Bild hochladen (optional)


* Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.