Nähen
 
Tunika für andere Umstände

Selbst ist die Frau - mit der DIY-Umstands-Mode im Freizeit- und Business-Look. Die Nähanleitung wurde in Zusammenarbeit mit stoffe.de entwickelt, so starten selbst Nähanfänger durch.

Nähen: Tunika für andere Umstände
Caren Detje

Größen: XS, S, M, L, XL (34-46)

Schwierigkeitsgrad: leicht

Die Tunika bietet während der Schwangerschaft durch ihren lockeren Schnitt in A-Linienform einen angenehmen Tragekomfort und Bewegungsfreiheit. Die Varianten sind für den Arbeitsalltag und die Freizeit geeignet. Die Stoffkombination mit den farblich abgesetzten Belegen ermöglicht eigene kreative Gestaltungsmöglichkeiten und sorgt für einen frischen Look. Variante A ist die Freizeitvariante mit kurzen Ärmeln, während Variante B für Businesszwecke lange Ärmel aufweist und ein Reißverschluss in der hinteren Mitte in das farblich abgesetzte obere Rückteil eingenäht wird.

Fertig ist die Umstandstunika.
 
Caren Detje

Nähen: Tunika für andere Umstände
stoffe.de

Stoffverbrauch
Overstoff 1,40 m bei einer Stoffbreite von 1,40 m.
Belegstoff 1,10 m bei einer Stoffbreite von 1,40 m.
 
Stoffempfehlung:
Leichte Blusenstoffe, Popeline, Chambray, Charmeuse

Material und Werkzeug:
Reißverschluss (nur bei Variante B), Nähgarn, Maßband, Papier- und Schneiderschere, Nähmaschine, Stecknadeln, Bügeleisen.

Nähanleitung

Vorbereitung:Drucke als erstes alle Seiten des Schnittmusters aus und klebe sie aneinander. Schneide die Schnittteile in der gewünschten Größe aus dem Papierschnitt aus und stecke die Schnittteile, wie auf dem Lageplan abgebildet, auf den im Fadenlauf (FDL) doppelt gelegten Stoff. Die Nahtzugabe (NZG) ist bereits im Schnitt enthalten.Achte beim Zuschnitt auch darauf, die im Papierschnitt eingezeichneten Knipse zu übertragen, da diese wichtige Markierungen für die Verarbeitung sind.Alle Schnittteile müssen gekettelt werden, damit der Stoff nicht ausfranst.Die Nähte und Absteppungen werden mit einer Stichlänge von 2-2,5 mm genäht.Für Variante B benötigst du ein Reißverschluss-Füßchen. Nähen:Variante B: Lege zuerst oberes und unteres Rückenteil (RT) rechts auf rechts (re. auf re.) aufeinander und schließe sie bis zur NZG an der hinteren Mitte (HM) (ABB.:1).Variante A/B: Schließe die Seitennähte von Vorderteil (VT) und RT und nähe die Raglanärmel an VT und RT. Bügele die NZG auseinander (ABB.:2).Variante B: Schließe zusätzlich die HM bei dem unteren RT (ABB.:3).Variante A/B: Lege die beiden Halsbeleg-Schnittteile re. auf re. aufeinander und nähe den inneren Kreis zusammen. Schneide die Nahtzugabe in regelmäßigen Abständen von ca. 1-2 cm bis kurz vor die Naht ein (ABB.:4). Bügele anschließend die eingeschnittene Nahtzugabe auf eine Seite des Beleges und steppe sie knappkantig fest (im aufgeklappten Zustand) (ABB.:5).Variante A: Schließe den Halsbeleg in der HM (ABB.:6) und wende ihn auf die rechte Stoffseite. Bügele den Beleg im Bruch und stecke ihn an den Halsausschnitt. Kontrolliere, dass die Knipse aufeinanderliegen und nähe den Beleg an den Halsausschnitt (ABB.:7).Variante B: Stecke den Halsbeleg re. auf re. an den Halsausschnitt und nähe die Schnittteile unter Beachtung der Knipse aneinander (ABB.:8).Lege den RV re. auf re. am Halsbeleg-Bruch an und nähe entlang der Stoffkante bis zum unteren RT mit dem RV-Füßchen. Wiederhole diesen Schritt auf der anderen Seite des RV.Klappe die NZG des unteren RT hoch und steppe das untere Ende des RV in einer Linie mit der Naht von oberem und unterem RT ab (ABB.:9).Klappe den Halsbeleg einmal über Bruch auf links und steppe ihn auf der schon bestehenden Naht fest (ABB.:10). Wende den Beleg anschließend auf die rechte Stoffseite und steppe diesen knappkantig unter der Naht ab (ABB.:11).Variante A/B:Lege die Ärmel jeweils re. auf re. und schließe die Ärmelnaht (ABB.:12).Variante A/B: Lege die Ärmelbelege re. auf re. und nähe sie an der Saumkante zusammen (ABB.:13). Bügele die NZG bei dem einen Ärmelbeleg zur rechten, bei dem anderen zur linken Seite und steppe sie im aufgeklappten Zustand knappkantig ab (ABB.:14). Schließe die Belege in der Seitennaht (SN) und bügele sie zur Hälfte (ABB.:15). Setze die Ärmelbelege an die Ärmel. Dabei musst du beachten, dass die SN-Nähte und die passenden Knipse aufeinander liegen (ABB.:16).Variante A/B:Nähe die beiden Saumbelege jeweils an der unteren Kante aneinander (ABB.: 17). Bügele die NZG zu einer Seite und steppe diese knappkantig ab (wieder im aufgeklappten Zustand)(ABB.: 18). Schließe die beiden inneren Saumbelege und die beiden äußeren Saumbelege (immer ein VT und ein RT) in der SN bis zum Knips. Schneide daraufhin die NZG bis kurz vor die Naht ein (ABB.: 19). Verstürze den Rest der SN mit dem passenden Schnittteil (ABB.: 20).Nähe die Saumbelege an den Saum des VT und RT, ebenso wie an der Querseite des ausgesparten Rechtecks an den Seitennähten. Beachte dabei, dass du die NZG von 1 cm nicht zusammennähst.Schneide die Ecken diagonal bis zur Naht ein (ABB.: 21). Schließe anschließend die Längsseiten des Rechtecks (ABB.: 22).Wende die Tunika auf rechts und bügele die Nahtzugaben aller Belege nach innen, bevor du diese knappkantig absteppst (ABB.: 23). Bei Variante B: Nähe um den RV herum.

Schritt für Schritt in Bildern

Weiterlesen

VT: VorderteilRT: RückenteilNZG: NahtzugabeSN: SeitennahtRV: ReißverschlussFDL: Fadenlaufre.auf re.: rechts auf rechtsli. auf li. : links auf linksHM: hintere Mitte

Hier gibt es das Schnittmuster als Download.Fertige Nähpakete gibt es bei stoffe.de.Umstandstunika A (Freizeitvariante): https://www.stoffe.de/15-ks-0116Umstandstunika B (Businessvariante): https://www.stoffe.de/15-ks-0117