Anzeige
 
Wie Kinder sicher surfen

Online spielen, streamen und Kontakte knüpfen – das ist für unsere Kinder Alltag. Gut, dass Eltern effektive Möglichkeiten haben, mit denen sie die Risiken im Netz für den Nachwuchs minimieren können.

©Vodafone
Kindgerechte Internetnutzung ist kein Problem mehr
Wenn Carla mit ihren kleinen Fingern flink auf der PC-Tastatur herumtippt, stellen sich ihre Eltern natürlich die Frage, was sie im Internet macht. Solange sie sich auf kindgerechten und lehrreichen Portalen tummelt, ist das in Ordnung. Nur leider gibt es im Netz ja auch zahlreiche Webseiten mit unangemessenen Inhalten. Davor wollen wir unseren Nachwuchs natürlich schützen.

Hier geht’s zum Red+ Kids-Tarif

Nun könnten wir den Kindern die Internetnutzung verbieten oder sie dauernd überwachen. Aber das ist kaum möglich und auch nicht sinnvoll. Denn das Internet hat auch viele Vorteile, kann zum Beispiel beim Lernen unterstützen oder helfen, soziale Kontakte zu pflegen. Wie also kannst Du Deinem Nachwuchs-Surfer helfen, in die digitale Welt hineinzuwachsen und verantwortungsvoll mit dem Internet umzugehen?

Mit einer Hilfestellung, die Du Deinem Kind am besten auch genau erklärst: Das maßgeschneiderte  Sicherheitspaket von Vodafone für Kabel- und DSL-Kunden kombiniert ein Antiviren-Programm mit speziellen Kinderschutz-Features – unter anderem „fragFinn“. fragFinn greift nur auf Webseiten zurück, die auf einer speziellen Whitelist stehen. Diese von Medienpädagogen zusammengestellte Liste setzt sich aus Kinder-Internetseiten und für Kinder unbedenkliche Erwachsenen-Seiten zusammen.
Und es gibt noch einen Aspekt, der beim Thema Kindersicherheit im Netz eine wichtige Rolle spielt: das Zeitlimit. Denn bei YouTube & Co vergisst der Nachwuchs schnell, wie lange er eigentlich schon im Netz ist. Dabei dürfen Hausaufgaben, Sport und die Freunde in der realen Welt natürlich nicht zu kurz kommen.

Das Vodafone Sicherheitspaket beinhaltet deshalb auch die Möglichkeit, feste Internetzeiten und Limits festzulegen. Das verhindert, dass der Nachwuchs vor dem Bildschirm die Zeit vergisst.

Du kannst den Kinderschutz einfach bei der Installation des Sicherheitspakets aktivieren und individuell anpassen. So bietet das Paket Sicherheit auf allen Windows- und OS X-Geräten Deiner Familie. 
©fragFINN
fragFINN.de prüft Webseiten auf Kindertauglichkeit
Fazit: Wer sich, seinen Nachwuchs und die ganze Familie vor Cyber-Bedrohungen schützen möchte, bekommt mit dem Sicherheitspaket von Vodafone eine umfangreiche Rundum-Lösung. Ergänzend bietet Vodafone auch den passenden Tarif: Red+ Kids unterstützt die kindgerechte Smartphone-Nutzung – mit Sicherheit!

Hier geht’s zum Red+ Kids-Tarif