Ammendienste
 
Hilfe, mein Kind wurde fremdgestillt!

"Meine Freundin – ihr Baby ist zehn Tage älter als mein Vincent (9 Wochen) – hat meinen Kleinen gehütet, damit ich zum Friseur konnte. Ich kam zurück und sie hatte Vincent an der Brust! Ich bin ausgeflippt! Meine Freundin ist jetzt total beleidigt. Vincent war nicht anders zu trösten, sagt sie. Und früher gab's ja auch Ammen. Wer ist denn nun nicht normal? Meine Freundin oder ich?"

Lesen Sie hier Nicolas ganze Mail:

Ammendienste: Hilfe, mein Kind wurde fremdgestillt!

"Meine Freundin Susi und ich waren gemeinsam schwanger, das war toll. Wir sind uns in dieser Zeit noch näher gekommen. Klar, dass wir gegenseitig unsere Babys hüten, damit eine von uns mal ein bisschen Luft für sich bekommt. Gestern kam ich vom Friseur zurück - Susi hatte Vincent an der Brust! Ein Bild, das ich nicht fassen konnte: mein Baby, so innig an einer fremden Frau. Okay, nicht ganz fremd, aber zusammen gehören die zwei ja nicht. Ich fühlte mich, ja wie?, wie eine Frau die ihren Mann beim Seitensprung überrascht. Ich bin ausgeflippt! Unmöglich, so etwas. Ich hab meiner Freundin mein Kind weggerissen. Der Kleine hat geschrieen, ich hab geheult.

Susi dann auch. Vincent war eben nicht mehr anders zu trösten, er hat nach der Brust gesucht, meinte meine Freundin. Und früher gab's doch auch Ammen. Wer ist denn von uns beiden nicht normal? Meine Freundin oder ich?"