Beckenboden
 
Wie steht es um Ihre innere Stabilität?

Den Beckenboden kräftigen - das ist für viele Frauen nicht nur nach Schwangerschaft und Geburt ein wichtiges Thema . Denn eine gute Beckenbodenmuskulatur beugt Inkontinenz vor und kann für mehr Spaß am Sex sorgen. Hier erfahren Sie mehr über diesen oft vernachlässigten Körperbereich.

Was genau ist der Beckenboden?

Beckenboden: Wie steht es um Ihre innere Stabilität?

Der Beckenboden ist die Muskelplatte, die das Becken nach unten hin abschließt, die Scheide umgibt und den inneren Organen Halt gibt. Die Beckenbodenmuskulatur brauchen Sie bei vielen alltäglichen Bewegungen - zum Beispiel, wenn Sie schwere Dinge aufheben möchten. Auch beim aufrechten Sitzen und Gehen müssen diese Muskeln mitarbeiten. Und: Ein trainierter Beckenboden ist gut für die Lust.

Durch Schwangerschaft und Geburt belastet?

In der Schwangerschaft wird der Beckenboden durch die Schwangerschaftshormone aufgelockert. Damit nicht genug, muss er in dieser Zeit Schwerstarbeit leisten und ein Vielfaches des sonstigen Gewichts tragen: Die Gebärmutter einer erwachsenen Frau wiegt im nicht schwangeren Zustand circa 80 bis 120 Gramm - am Geburtstermin erreicht sie mit Kind, Plazenta und Fruchtwasser ein Gewicht von circa fünf bis sechs Kilo. Außerdem kann der Beckenboden bei der Geburt sehr gedehnt und unter Umständen sogar verletzt werden.

Was passiert, wenn der Beckenboden nicht mehr richtig funktioniert?

Wenn der Beckenboden geschwächt ist, kann das die Lebensqualität ziemlich mindern - und das gilt nicht nur für Frauen, die bereits Kinder geboren haben. Doch zum Glück können Beschwerden wie Inkontinenz, Hämorrhoiden, Verstopfung sowie Unterleibs- oder Rückenschmerzen durch gezieltes Training der Beckenbodenmuskulatur deutlich gelindert werden.

Wie finde ich heraus, ob mein Beckenboden fit ist?

© Caroline Ronnefeldt, Hamburg
© Caroline Ronnefeldt, Hamburg

Sie wollen wissen, ob Ihr Beckenboden richtig arbeitet oder ob er ein gezieltes Training benötigt? Ein schneller Selbsttest bietet erste Anhaltspunkte. Entwickelt wurde er von der Physiotherapeutin Franziska Liesner. Seit 1996 ist sie speziell in der Beckenbodentherapie tätig. Die Expertin hat sich in den Bereichen Geburtsvorbereitung, Gynäkologie, Rückbildung, Proktologie und Urologie weitergebildet und leitet die Arbeitsgemeinschaft der gynäkologisch-urologisch-proktologisch tätigen Physiotherapeuten in Hamburg.

Hier geht es zum Beckenboden-Selbsttest!

Wo bekomme ich weitere Infos zum Beckenboden-Training?

Franziska Liesner: Mein Beckenbodenbuch. TRIAS, 17,95 Euro.
Franziska Liesner: Mein Beckenbodenbuch. TRIAS, 17,95 Euro.

Der Selbsttest stammt aus Franziska Liesner neuem Ratgeber "Mein Beckenbodenbuch". In dem Buch erklärt die Autorin nicht nur mithilfe detaillierter Illustrationen die Funktion der Beckenbodenmuskulatur, sondern bietet noch weitere, ausführlichere Selbsttests an, die Aufschluss über den Zustand des Beckenbodens geben. Außerdem stellt sie ihr in der Praxis bewährtes Beckenbodentraining vor: Mit drei täglichen Übungen für den Beckenboden plus einer Übung für die Tiefenmuskulatur verspricht das Programm bereits nach zwölf Wochen erste Erfolge. Alle Übungen sind auf einem herausnehmbaren Folder zusammengefasst.

Zur Erfolgskontrolle empfiehlt Franziska Liesner, die Selbsttests regelmäßig zu wiederholen. Und damit der innere Schweinehund das Training nicht sabotiert, liegen dem Buch sogar Erinnerungssticker bei: An PC, Kühlschrank oder Badezimmerspiegel geklebt, erinnern sie diskret an das tägliche Training.

Wo finde ich noch mehr Informationen rund um das Thema "Beckenboden"?