Kindchen-Schema
 
Das Geheimnis von Pausbäckchen und Kulleraugen

Sie sind eine Art Lebensversicherung für Babys: Pausbacken, Kulleraugen und Knubbelfüßchen. Diese Schlüsselreize machen aus normalen Erwachsenen engagierte Beschützer. Machen Sie den Test: Welches Gesicht wirkt am kindlichsten?

Was hat's mit dem Kindchen-Schema auf sich?

Kindchen-Schema: Das Geheimnis von Pausbäckchen und Kulleraugen

Bei kleinen Babys können wir meist nicht widerstehen: Wir wollen sie knuddeln, für sie sorgen und alles tun, damit es ihnen gut tut. Woran das liegt? Ihre runden Kulleraugen, das kleine Kinn und die Stupsnase, die dominante Stirn und natürlich die süßen Pausbäckchen wirken als Schlüsselreize auf uns Menschen und sagen: "Sorge für mich, ich bin ein hilfloses Wesen!"
Der Name "Kindchenschema" wurde 1943 von Verhaltensforscher Konrad Lorenz geprägt. Forscher gehen davon aus, dass durch ihn der Schutz und die Pflege der Kinder gewährleistet werden soll.

Zum Test

Kindchen-Schema: Das Geheimnis von Pausbäckchen und Kulleraugen

Hier können Sie den Test machen. Auf den nächsten Seiten finden Sie einige Bilder, die mehr oder weniger stark an das Schema angepasst wurden. Erkennen Sie, welches am kindlichsten ist?
Zum Test





Anmerkung: Die Bilder haben wir mit freundlicher Genehmigung von der Universität Regensburg übernommen. Jedes der Frauengesichter wurde mit Hilfe eines Morphing-Programms an die Gesichtsproportionen des Kindchenschemas angenähert. Dabei wurde das Gesicht der erwachsenen Frau nur in seinen Proportionen in Richtung Kindchenhaftigkeit verzerrt - die Gesichtsoberfläche wurde nicht neu berechnet.

Weitere Infos zum Kindchen-Schema finden Sie hier: www.uni-regensburg.de