VG-Wort Pixel

Neu bei Eltern.de Willkommen, Fabian!

Hier kommt die beste Nachricht, die Eltern.de vermelden kann: Unsere Kollegin Eva Becker hat ihr Baby bekommen: Fabian, 3300 Gramm schwer, 53 Zentimeter lang, 36 Zentimeter Kopfumfang. Und jede Menge schwarze Haare. Eva verrät "ihren" Usern, wie die Geburt war. Und erste Fotos gibt es auch!

Willkommen, Fabian!

In der Eltern.de-Redaktion lieben wir es natürlich, wenn wir alle ein bisschen mitbrüten dürfen. Zuschauen, wie der Babybauch bei einer Kollegin wächst. Da werden die schönsten Erinnerungen wach. Und wir durften sogar Hand auflegen, wenn Evas Kleiner im Bauch strampelte. Natürlich fieberten wir dem Geburtstermin entgegen. Fabian sorgte für eine Überraschung!

Fabian mag keine festen Termine

Eva hatte sich auf einen geplanten Kaiserschnitt eingerichtet, weil Fabian sich nicht entscheiden konnte, aus der Beckenendlage doch noch in beste Position für die Geburt zu rutschen. Das hieß: Im Kalender einen festen Geburtstag für den Kleinen. Kein spannendes Warten. "Darauf konnte ich ganz gut verzichten, aber ein bisschen übergriffig fand ich es schon, das Baby so fest geplant zu holen," meinte Eva.
Am Wochenende vor dem OP-Termin am Dienstag dann noch die letzten Vorbereitungen in der Wohnung. Klaus, Evas Mann, hatte ziemliche Mühe damit, die Wärmelampe über dem Wickeltisch festzudübeln. "Ich einem Haus aus dem 50er Jahren wird jedes Bohrloch zum Abenteuer." Ein Abenteuer zu viel für die werdende Mutter.

Beim dritten Versuch, die wärmende Leuchte doch noch fest an die Wand zu kriegen, platzte bei Eva die Fruchtblase. Und weil ja bei Beckenendlagen-Babys nicht das Köpfchen alles nach unten fest verschließt, war das ganz schön viel, was sich da ergoss. Und jetzt? "Ich hab mich jammernd aufs Bett gelegt und Klaus rief meinen Frauenarzt an, der uns seine Handynummer für alle Fälle gegeben hatte". Nicht sitzend in die Klinik fahren, sondern lieber liegend im Krankenwagen, meinte der Doktor. "Aufregend, aber irgendwie lief das alles wie ein Film ab."
In der Klinik wartete schon Evas vertrauter Arzt. Die örtliche Betäubung wurde gelegt, Klaus war bei seiner Frau. Und zehn Minuten später Fabians erstes zartes Quäken. Alles gut. Eva durfte ihren kleinen Sohn gleich anschauen. Die Hebammen legte ihn ihr auf die Brust. "Fabian hatte die Augen offen und schaute mich fragend an. Und dann schob er seine Händchen in meinen Mund."

Familie Becker hatte das Glück, ein Familienzimmer in der Klinik zu ergattern. Das heißt: Klaus blieb von Anfang an bei Frau und Kind. Er konnte sein Baby wickeln und aus dem Bettchen heben, das neue Glück zu dritt genießen. Und seine Frau entlasten, denn nach einem Kaiserschnitt ist man nun einmal nicht so schnell wieder fit.

Wir von Eltern.de haben Eva, Klaus und Fabian schon besucht. Ein hinreißend süßes Baby! Ach ja, und eines, das erst lernen muss, dass die Nacht zum Schlafen da ist. Als wir da waren und somit viele Arme, die den Kleinen mal halten wollten, schlief Fabian selig. Damit er nachts richtig fit ist.

Und wir zeigen wir Ihnen unseren Neugzugang: Fabian Becker


Mehr zum Thema