Sport mit Baby
 
Mama, Papa, Baby: Alle dabei beim Sport

Aktiv sein ist super. Aber kann nur Mama ODER Papa den gewohnten Sport machen oder geht auch etwas gemeinsam? Wir haben Ideen, wie Sie Babys von Anfang an in den Familiensport integrieren können.

Viele gute Gründe für Sport

Sport mit Baby: Mama, Papa, Baby: Alle dabei beim Sport

Sport ist gesund, macht den Kopf frei und hilft nach der Schwangerschaft überflüssige Pfunde zu verlieren. Wer sich draußen an der frischen Luft bewegt, hat danach mehr Power und gestärke Nerven. Und die kann man für kleine Schreihälse manchmal ganz gut brauchen! Wenn Sie gemeinsam mit Ihrem Partner sporteln, werden Sie merken: ein gemeinsames Hobby verbindet und stärkt die Beziehung. Und wenn Sie den für Sie optimalen Sport erst mal gefunden haben, sind Spaß und gute Laune inklusive! Und noch ein Motivationsextra: Kinder, deren Eltern viel in Bewegung sind, bewegen sich später selbst auch mehr und mit größerer Begeisterung.
Wir hoffen, mindestens einer dieser Gründe motiviert Sie zum Weiterlesen! Wir haben einige Ideen gesammelt, wie Sie mit Baby und Partner sportlich aktiv sein können.

Sportlich aktiv, Baby dabei

Weiterlesen

Sport nach der Schwangerschaft

  • Generell gilt: Sport mit Baby soll natürlich allen Spaß machen! Deshalb: Genug Pausen einplanen und es mit dem sportlichen Ehrgeiz nicht übertreiben. Spätestens nach einer Stunde sollten Sie eine lange Pause machen.
  • Fangen Sie mit Ihrem Sportprogramm nicht zu früh an und probieren Sie vorsichtig aus, ob Ihr Beckenboden die Belastung schon wieder verträgt. Die Rückbildung sollte in jedem Fall abgeschlossen sein.
  • Wer mit dem Partner gemeinsam Sport treibt, ist oft frustriert, wenn dieser konditionell stärker ist. Lassen Sie sich den Spaß nicht verderben und vergessen Sie nicht, dass Ihr Körper neun Monate damit beschäftigt war, einen kleinen Menschen heranwachsen zu lassen. Der stärkere im Team transportiert das Baby und der schwächere gibt das Tempo vor – so kommen Sie garantiert beide auf ihre Kosten.

Was Sie beim Kauf eines Babyjoggers beachten sollten

  • Gute Federung, die sich optimalerweise verstellen lässt.
  • Breite Reifen
  • Dreirädrige Kinderwagen sind am besten geeignet, das Vorderrad sollte aber arretierbar sein.
  • Höhenverstellbare Schubstange.
  • Bevor Sie den Kinderwagen kaufen: Eine große Runde Probejogging durch den Laden ist ein Muss. Haben Sie genügend Beinfreiheit oder stoßen Sie beim Laufen ans Radgestänge an?