Kinderwagen
 
Kompass durch den Kinderwagen-Dschungel

Das Baby:

Wird das Baby wohl eher groß? Dann sollte auch die Schale des Kinderwagens genügend Platz bieten. Soll das Kleine öfters im Kinderwagen schlafen, zum Beispiel auch Zuhause? Dann sollte die Schale des Kinderwagens ganz flach sein oder sich so verstellen lassen. Auch die Qualität der Matratze spielt eine Rolle. Sie sollte nicht zu weich sein.

Die Größe der Eltern:

Sind Sie eher klein und Ihr Partner sehr groß? Oder soll die Oma viel mit dem Baby spazieren gehen? Dann achten Sie darauf, dass die Lenkstange des Kinderwagens beziehungsweise die Griffe höhenverstellbar sind oder sich kippen lassen. Denn das Kinderwagen-Schieben soll jedem Beteiligten Spaß machen und rückenfreundlich sein.

Vielseitige Verwendung des Kinderwagens

Soll der Kinderwagen möglichst viel auf einmal können? Soll er das Baby lange begleiten und auch im Kleinkindalter noch perfekt passen? Dann achten Sie darauf, dass sich der Kinderwagen später zum Buggy umbauen lässt. Optimalerweise mit verstellbarem Rückenteil (aufrechte Position zum Rausgucken, waagrechte Position zum Schlafen und eventuell halbhohe Liegeposition für Babys, die noch nicht gerade sitzen können).

Soll sich die Babyschale im Auto transportieren lassen? Vorteil: es wird keine Autoschale benötigt und das Baby kann im Auto flach liegen. Oder soll eine separate Autoschale aufs Gestell des Kinderwagens passen? Praktisch, wenn die Autoschale schon vorhanden ist. In beiden Fällen müssen die schlafenden Babys nicht umgebettet werden. .

Die Federung:

Achten Sie auf eine gute Federung bei Ihrem Kinderwagen, wenn Sie viel in unwegsamem Gelände unterwegs sind, vor allem auch bei Jogger-Modellen, die schnell bewegt werden. Sind Sie viel auf Asphalt unterwegs? Dann ist ein Federsystem weniger wichtig.

Die Sicherheit:

In punkto Sicherheit gibt es ein paar wichtige Anhaltspunkte:

  • Die Feststellbremse (die unbedingt vorhanden sein muss, um den Kinderwagen sicher zu fixieren!) sollte möglichst auf zwei Räder wirken. So ist sie auch bei starkem Gefälle zuverlässig. Außerdem sollte die Bremse stabil und leicht zu bedienen sein.
  • Das Gestell sollte eine Sicherung haben, die verhindert, dass der Kinderwagen plötzlich zusammenklappen kann.
  • Damit der Kinderwagen nicht so leicht kippt, sollte der Radabstand möglichst groß sein.
  • Wenn das Kind später im umgebauten Buggy sitzt, sollte es mit einem Gurt gesichert werden können.
  • Am Kinderwagen sollten sich keine Kleinteile befinden, die möglicherweise abgehen und vom Baby verschluckt werden könnten.
  • Das TÜV-Zeichen ist ein Anhaltspunkt für gute Verarbeitung und sichere Handhabung