Babykurse
 
Hier kommen Eltern und Babys in Bewegung

So kommen Babys in Bewegung
Thinkstock
Inhalt: 
Alle Kurse im ÜberblickWie viele Babykurse besuchen Sie?PEKIP (Prager-Eltern-Kind-Programm)Babymassage - Liebevolle Berührung, die die Seele stärktBabyschwimmen - Angstfrei und schwerelos im WasserBaby-Yoga - Entspannung für Mutter und KindKrabbelgruppe - gemeinsam neue Freunde findenBabysingen/Musikgarten - Mit Musik geht alles besser

Babyschwimmen - Angstfrei und schwerelos im Wasser

Die allermeisten Babys lieben Wasser! Kaum verwunderlich, schließlich ist das der Zustand, den sie aus neun Monaten Geborgenheit im Mutterleib kennen. Auf diesen Erfahrungen basiert das Babyschwimmen: Die Babys lernen im beheizten Wasser den spielerischen Umgang mit dem Element und stärken ihre Muskeln und ihren Gleichgewichtssinn. Für Babys ist das eine wunderbare Erfahrung: Denn im warmen Nass sind sie zu Bewegungen fähig, die auf dem Trockenen noch undenkbar sind. Für extra Spaß sorgen Singreime und Spielzeug wie Gießkannen, Bälle oder Matten. Durch die Erfahrung, von Vater oder Mutter bei den Wasserabenteuern fest und sicher gehalten zu werden und durch den Hautkontakt, wird die Eltern-Kind-Bindung verstärkt. Allerdings: Nicht jedes Kind ist gern im Wasser.
Für welches Alter?
Babyschwimmen macht erst Sinn, wenn die Babys ihren Kopf selbstständig halten können, d.h. mit etwa drei Monaten.
Was ist das Besondere an dem Kurs?
Babyschwimmen ist ein idealer Kurs für Vater und Kind. Übrigens: Mit Schwimmenlernen hat der Kurs nichts zu tun.
Babyschwimmen für zu Hause?
Die Familienwanne eignet sich prima für ausgiebiges Plantschen und Spritzen. Am besten, Sie steigen selbst mit in die Wanne. Achtung: Lassen Sie Ihr Kind - auch wenn es schon größer ist - nicht eine Sekunde aus den Augen!
Weitere Informationen:
Babyschwimmen auf Eltern.de
www.babyschwimmen.de
www.eltern-kind-schwimmen.de