Betreuung
 
So gelingt die Krippeneingewöhnung

Krippeneingewöhnung
Thinkstock - Antonio_Diaz
Inhalt: 
Kinderkrippe - ein neuer LebensabschnittWie läuft die Eingewöhnung in der Kinderkrippe ab?Wie geht es nach dem Eingewöhnungsgespräch weiter?Wann kommt es zum ersten Abschied?Und wenn sich das Kind gut von der Mutter trennen kann?Wie lange dauert die Eingewöhnung normalerweise?Das größte Problem für die Eltern ist die Trennung an der Gruppentür. Wie schafft man es am besten, dass keine Tränen fließen?Gibt es bei der Eingewöhnung unterschiedliche Konzepte?Gibt es ein Alter, indem die Kleinen sich am besten eingewöhnen?Was ist, wenn Babys noch gestillt werden?Was ist von Seiten der Kinderkrippe bei der Eingewöhnung zu beachten?Wie glückt eine Eingewöhnung am besten?Wie werden die Eltern bei der Eingewöhnung begleitet?Welchen Kindern fällt die Eingewöhnung besonders leicht?Helfen Rituale?Gibt es Kinder, denen es besonders schwer fällt?

Was ist, wenn Babys noch gestillt werden?

Das ist kein Problem! Wir haben einige Mütter, die bei Unternehmen in der unmittelbaren Umgebung arbeiten. Die kommen dann zum Stillen einfach in die Krippe. Aber auch Mütter, die Milch abpumpen, unterstützen wir. Grundsätzlich dürfen die Eltern gerade bei den Kindern unter einem Jahr selbst entscheiden, was die Kinder essen sollen. Aufgrund von möglichen Allergien bevorzugen Eltern unterschiedliche Lebensmittel. Wer seine eigenen Gläschen mitbringen möchte, kann das natürlich gerne tun. Kinder, die älter als ein Jahr sind, sollten jedoch mit der Gruppe gemeinsam essen - und wollen das meistens auch. Wenn etwas auf dem Tisch steht, ist das interessanter als das, was Mama mitgegeben hat. Das versuchen wir den Eltern dann auch zu erklären. Übrigens ist das Essen in der Kinderkrippe eine der letzten Tätigkeiten, die die Kinder anfangen. Viele Krippenbeginner essen erst sehr spät mit den anderen Kindern: Für viele ist Essen etwas sehr Persönliches. Dementsprechend fangen die Neuankömmlinge damit erst an, wenn sie sich richtig wohl fühlen.

Was ist von Seiten der Kinderkrippe bei der Eingewöhnung zu beachten?

Da die Kinder unterschiedliche Bezugspersonen in der Gruppe haben, muss das im Dienstplan beachtet werden. Auch die Erzieherinnen innerhalb eines Teams müssen sich gut absprechen. Wenn ein neues Kind zu uns kommt, muss der Bezugsbetreuer anwesend sein und Zeit haben, sich um den Neuankömmling zu kümmern. Aber auch für die Übergabegespräche am Morgen von den Eltern an die Krippe und am Nachmittag von der Krippe an die Eltern sollte genug Zeit sein: Wie hat das Kind über Nacht geschlafen? Gab es Probleme in der Krippe? Was hat es gegessen? Je mehr die Erzieherinnen über die aktuelle Gefühlslage der Kinder Bescheid wissen, desto besser können sie auf das Kind eingehen. Und auch für die Eltern ist es wichtig zu erfahren, was ihr Kind über den Tag gemacht hat. Für die Kinder, die schon etwas länger bei uns sind, bedeutet eine Eingewöhnung eines neuen Kindes auch, dass wir nicht spontan nach draußen gehen können oder der Spaziergang in der ersten Zeit auf nachmittags verlegt werden muss. Denn jede weitere Veränderung verunsichert die Kinder und sollte deswegen vorerst vermieden werden.