VG-Wort Pixel

Süßigkeiten weg, Sport her 1:0 für Kathrin

Keine Süßigkeiten, dafür Sport, das hebt nicht nur die Laune. Kathrins Mann merkt das auch. Die Witze über den Muskelkater lässt er jetzt wohl lieber, denn als er mit machen will beim Training, gibt er nach 10 Minuten auf.

Die erste Woche ist vorüber und mein Mann fand sie weitaus schlimmer als ich, kann ich dazu nur sagen.
Nachdem meine Süßigkeiten vom Speiseplan gestrichen und durch Sport ersetzt wurden, stieg meine Reizbarkeit rapide an. Was mich aber weniger störte, als meinen Mann. Er bat mich, den Beginn des Programms doch um eine Woche zu verschieben, wenn er im Ausland ist. Den Gefallen tat ich ihm nicht, stattdessen durfte er bei meinem zweiten Training teilnehmen, denn meinen Muskelkater belächelte er auch noch. Nach 10 Minuten gab er schwitzend auf, was mich natürlich innerlich freute, denn bisher war er mir sportlich immer Voraus.
Am Wochenende durften wir das erste mal seit unsere Kleine auf der Welt ist eine Nacht wegfahren. Wir fuhren ins Allgäu in ein Wellnesshotel. Bis vor einer Woche hatten wir noch die gleiche Vorstellung, wie wir diesen Tag verbringen werden, faulenzen, gutes Essen, Zeit für uns. Nun packte ich noch eine Wanderung oben drauf, damit wir uns auch sportlich etwas betätigten. Auch dies kam zeitweise nicht ganz so gut an.

So genug über mein Eheleben, nun noch etwas zum Programm. Zu Beginn hatte ich etwas Schwierigkeiten, mich online zurecht zu finden.
Was kann ich alles nutzen, wofür fallen extra Kosten an und vor allem, wo ist Franzi? Nachdem ich sie gefunden hatte, ging's auch gleich los. Alle Übungen waren machbar, auch wenn man fix und fertig und nass geschwitzt danach war. Meinen Muskelkater habe ich zwei Tage später mit einem weiteren Training bekämpft. Hier hatte ich schon um einiges mehr zu kämpfen. Toll für das Selbstwertgefühl ist natürlich, dass einem vermittelt wird, dass man genauso viel wie eine Ex Extremsportlerin schaffen kann, bzw schafft. Der nette Trainer redet manchmal etwas zu viel, ansonsten macht es viel Spaß! Und wenn mir Sport Spaß macht, muss dies etwas heißen.

Ich habe das Training gemacht, während meine Töchter geschlafen haben. Hier war toll, dass man auf Pause drücken kann, falls man mal schnell den Schnuller wieder reinstecken muss. Optimal für mich!

Bis nächste Woche, Eure Kathrin

Mehr von Kathrin:

Kathrins 1.Woche

Mehr zum Thema