Wenn sich alles ändert
 
Plötzlich war ich eine ängstliche Mutter. Das wollte ich doch nie sein!

Wenn sich alles ändert: Plötzlich war ich eine ängstliche Mutter. Das wollte ich doch nie sein!
iStock, PeopleImages

Ich, eine dieser ängstlichen Mütter? Niemals - das wollte ich nie sein! Und doch brach es plötzlich über mich herein. Es war unser erster Moment. Und du warst so zart und klein. Frierst du vielleicht oder ist dir zu warm? Du könntest fallen – oder ich mit dir in meinem Arm. Der Gedankenstrom brach einfach nicht ab: all die Verantwortung, all diese Fragen, all die Ängste schwirrten in meinem Kopf. Die Angst vor dem, was ich falsch machen könnte. Die Angst vor dem, was ich nicht beeinflussen kann. Einfach die Angst davor, dass etwas Schlimmes passiert. All das war auf einmal da. Mit der Welle der Liebe, kam auch die Welle der Furcht. Tief durchatmen, ganz ruhig. Die Tage gehen, die Routine kommt. Und die Befürchtungen werden manchmal leiser. Bis ein Anruf aus der Kita kommt, morgens um 10. Dann bleibt mein Herz mal wieder kurz steh’n. Nichts Schlimmes – zum Glück – und ich atme wieder tief ein. Doch die Angst um dich wird wohl immer mein Begleiter sein.