Kinderwagen
 
Babys erster Straßenflitzer

4. Der Buggy

Das "Stadtauto" unter den Kinderwagen ist ideal für kurze Strecken, klein und schmal zusammenfaltbar und leicht zu tragen. Buggys haben deshalb keine durchgehenden Achsen, sondern in der Regel Doppelräder.

Kommt ein Buggy für uns in Frage? Ein Buggy ist ein Zusatzwagen. Er kann einen Sportwagen nicht ersetzen. Denn er ist nur für kurze Strecken geeignet. Sitzt ein Kind länger im Buggy, wird es sich unbehaglich fühlen, weil sein Rücken nicht die nötige Unterstützung findet und weil eine vernünftige Federung fehlt. Bei einem guten Buggy sollte man auch die Rückenlehne annähernd waagrecht stellen können, damit das Kind liegend schlafen kann. Im Winter wird es Kindern im Buggy an Rücken und Po schnell zu kalt. Bei Schnee sind die kleinen Doppelräder überdies schlecht zu manövrieren. Große Eltern sollten außerdem darauf achten, dass die Schubstangen lang genug sind, damit sie keine Rückenschmerzen bekommen.

Von sportlich bis schick: Welches Modell darf's sein?

Weiterlesen