Anzeige
Baden & Cremen: Wohlfühl-Momente für euer Baby

Baden ist nicht nur gut, um euren kleinen Schatz zu waschen – die meisten Babys lieben das Planschen im Wasser und genießen es richtig. Darum hier unsere Tipps für noch mehr Badespaß

Yeah! Endlich geht’s mal wieder in die Wanne
© PENATEN
Yeah! Endlich geht’s mal wieder in die Wanne

Hach, auch für uns Eltern ist es doch immer wieder ein schöner Moment, wenn wir sehen, wie sich unser Baby beim Baden entspannt. Aber was gibt es eigentlich genau dabei zu beachten? Wie oft darf ein Baby überhaupt baden? Und wie ist es mit dem Eincremen danach? Fragen über Fragen … Aber keine Sorge, wir haben die Antworten auf alle wichtigen Fragen und ein paar richtig gute Tipps, wie ihr und euer Baby die „Wellness“-Zeit noch mehr genießen könnt.
 
Unsere Tipps rund ums Thema Baden & Cremen:
 
Wann darf ein Baby das erste Mal baden?
Ihr könnt mit dem Baden loslegen, sobald der Nabelschnurrest eures Babys abgefallen ist. Aber ihr dürft euer Baby beim Baden nie allein lassen – nicht einmal für einen klitzekleinen Moment!
 
Wie oft sollte/kann ein Baby gebadet werden?
Ideal sind 2 bis 3 Mal pro Woche für jeweils 5–10 Minuten. Wenn ihr euer Baby aber gern öfter baden wollt, ist das auch völlig in Ordnung. Studien haben gezeigt, dass Baden sogar besser ist für die Babyhaut als beispielsweise das Waschen mit dem Waschlappen.* Wichtig ist nur, dass ihr euren Schatz anschließend gut eincremt – aber dazu später mehr.
 
Wann ist die richtige Zeit zum Baden?
Badet euer Baby einfach dann, wenn es am besten in euren Tagesablauf passt. Viele baden ihre Babys abends, weil das warme Bad beruhigend wirkt und so anschließend beim Einschlafen hilft.
 
Was ist wichtig für die Vorbereitung?
Babys mögen es gar nicht, in einem kalten Raum ausgezogen zu werden. Darum solltet ihr rechtzeitig daran denken, das Badezimmer etwas vorzuheizen – insbesondere im Winter. Optimal ist eine Raumtemperatur von 22 °C.
Außerdem ist es hilfreich, wenn ihr euch schon ein kuscheliges Handtuch, einen Waschlappen und den Badezusatz am Wannenrand zurechtlegt.
 
Babybadewanne oder normale Wanne?
Eine Babybadewanne ist optimal für den Anfang. Ihr könnt aber natürlich auch mit eurem Baby zusammen in die große Wanne steigen – dann seid ihr allerdings darauf angewiesen, dass euch jemand hilft und euch das Baby anreicht und wieder abnimmt.  
 
Welche Temperatur ist die richtige?
Die Wassertemperatur sollte um die 37 °C oder 38 °C betragen. Schafft euch am besten ein Badethermometer an – so könnt ihr immer sicher sein, dass das Wasser nicht zu heiß oder zu kalt ist.
 
Badezusatz – ja oder nein?
Ein milder Badezusatz ist gut, weil er die Haut eures Babys gründlicher reinigt. Wasser allein bekommt Stuhl- oder Cremereste meist nur schlecht runter. Achtet aber darauf, einen Badezusatz speziell für Babys zu nehmen (zum Beispiel das parfümfreie „Ultra Sensitiv Bad & Shampoo“ von PENATEN). Alles andere würde die empfindliche Haut nur unnötig reizen.
 
Wie hält man das Baby beim Baden am sichersten?
Nehmt euren Schatz so, dass sein Köpfchen auf eurem linken Unterarm ruht. Mit eurer linken Hand fasst ihr unter seiner Schulter hindurch. Mit der rechten Hand stützt ihr den Po, während Daumen und Zeigefinger den Oberschenkel umgreifen (für Linkshänder gilt dasselbe seitenverkehrt).
Wenn das Wasser den Körper trägt, könnt ihr die Hand unterm Po vorsichtig herausziehen und euer Baby waschen. Eine Hand sollte aber immer unbedingt am Baby bleiben – auch bei ganz flachem Wasser!

Einen Klecks hier, einen Klecks da – passt schon …
© PENATEN
Einen Klecks hier, einen Klecks da – passt schon …

Ist nach dem Baden etwas Besonderes zu beachten?
Wenn der Badespaß vorbei ist, mummelt ihr euren Schatz erst einmal gut ein und tupft ihn sanft trocken. Dann kommt das Eincremen – und das ist echt wichtig. Denn auch wenn es sich absurd anhört, aber Wasser entzieht der Haut Feuchtigkeit, weil es den schützenden Fettfilm von der Haut spült und so die gespeicherte Feuchtigkeit schneller verdunstet.
Eine spezielle Babypflege (zum Beispiel „Ultra Sensitiv Pflegelotion“ von PENATEN) gibt Feuchtigkeit und hinterlässt ein herrlich weiches Gefühl auf der Haut.
Außerdem ist das Eincremen – genauso wie das Baden – eine echte Wohltat für euer Baby und tut nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele gut.
 
Darum: Macht aus dem Baden und Cremen doch einfach ein ganz besonderes Wohlfühl-Ritual für euch und genießt die gemeinsame Zeit.
 
Extra-Tipp: Wenn ihr euch unsicher seid, was das Baden und Cremen angeht, könnt ihr auch immer eure Hebamme fragen. Sie hilft euch sicher gern beim ersten großen Badetag.

Mehr tolle Tipps zum Thema Babypflege gibt es übrigens auch hier in diesem Artikel und unter: penaten.de!

* N. Garcia Bartels et al. (2009): Influence of bathing or washing on skin barrier function in newborns during the first four weeks of life. SKIN PHARMACOLOGY Bd. 22, S. 248–257.