Beauty-Mythen
 
Stimmt doch gar nicht!

Baden trocknet die Haut aus

Wer nicht zu heiß - d.h. nicht wärmer als 38 Grad - und nicht zu lange badet, schadet seiner Haut nicht. Spätestens nach 20 Minuten sollten Sie allerdings aus der Wanne steigen. Sanfte Waschsubstanzen schützen vor dem Austrocknen. Nach dem Baden die Haut nicht abrubbeln und auf jeden Fall eincremen.

UV-Make-up schützt vor Sonnenbrand

Viele Kosmetikfirmen bieten Make-up mit UV-Filter an. Der Lichtschutzfaktor reicht aber meist nicht, um vor starken Sonnenstrahlen und Sonnenbrand zu schützen. Genießen Sie die Sonne ohne Make-up und schützen Sie die empfindliche Gesichtshaut mit ausreichend hohem Schutzfaktor.

Vom Rasieren werden die Haare dicker

Das sieht nur so aus: Die Spitzen der nachgewachsenen Haare sind gerade abgeschnitten und dadurch tatsächlich dicker als die schon leicht abgeschliffenen Haare zuvor. Dass die Haare dunkler aussehen, lässt sich auch einfach erklären: Frisch nachgewachsene Haare haben noch ihren normalen Melaningehalt, erst mit der Zeit bleichen Reinigungsmittel und Sonne die Haare aus.

Cellulite kommt von Übergewicht

Für Orangenhaut ist nicht das Gewicht, sondern schwaches Bindegewebe verantwortlich. Das ist erblich und mit zunehmendem Alter wird das Gewebe automatisch schlaffer.

Nagellack macht die Nägel kaputt

Nagellacke enthalten inzwischen Proteine und Acryl zum Schutz der Nägel. Vorsichtiger sollten Sie allerdings mit Nagellack-Entfernern sein. Achten Sie darauf, dass sie pflegende Substanzen enthalten.