VG-Wort Pixel

Augenprobleme Rote Augen - und jetzt?

Bad hair day? Red eyes day! Aufgewacht und mühsam in den Tag geblinzelt? Weil die Augen trocken und rot sind? Die Gründe. Und die Rettung für den Tag.
Augenprobleme : Rote Augen - und jetzt?
© Pixland

So fängt der Tag nicht gut an: Beim Aufwachen merken Sie schon, dass Ihre Augen seltsam trocken sind und leicht jucken. Beim Blick in den Spiegel dann die böse Überraschung: Die Augen sind geschwollen und rot. Da würde man sich doch am liebsten wieder ins Bett legen. Aber keine Sorge, Abhilfe ist möglich.

Gerötete Augen

Wenn das Auge gerötet ist, dann ist das in etwa ein so diffuses Symptom wie Bauchschmerzen - die Ursache und eine damit eventuell zusammenhängende Krankheit feststellen kann meist nur der Arzt. Wenn es sich nur um eine leichte Rötung handelt, helfen meistens schon kleine Erste-Hilfe-Maßnahmen.

  • Sind die Augen gerötet, weil sie stundenlang am Bett Ihres Kleinen durchwacht haben, dann helfen diese einfachen Mittel: Schnell für Erfrischung sorgen gekühlte Zahnungsringe auf den Augen. Ebenfalls ein guter Beauty-Trick: Geben Sie zwei mit schwarzem Tee getränkte Wattepads drei Minuten ins Eisfach. Danach auf die geschlossenen Augenlider legen. Und auch mit Make-Up können Sie etwas nachhelfen: Weißer Kajal ist das Zaubermittel gegen müde Augen. Im Innenlid aufgetragen, überstrahlt er leichte Rötungen.
  • Viele Menschen reagieren auf Zigarettenrauch mit roten Augen. Wenn man Ihnen die letzte Nacht am nächsten Morgen ansieht, kann die Heilpflanze Augentrost (Euphrasia) in Form von Augentropfen helfen. Euphrasia officinalis wirkt beruhigend und lindernd.
  • Auch nach einem schönen Badetag können rote, tränende Augen auftreten. Denn das Chlor, aber auch Keime im Wasser reizen die Bindehaut. Brennen die Augen stark, sollte man spätestens am nächsten Tag zum Augenarzt gehen. Er kann bei einer Augenuntersuchung die Ursache feststellen.
  • Sind Ihre Augen rot, weil sie mit zu wenig Tränenfilm versorgt werden, helfen schnell künstliche Tränen, die Sie in der Apotheke bekommen.
  • Bei einer leichten Bindehautentzündung, die z.B. durch Zugluft entstanden ist, kann ebenfalls Augentrost helfen. Zum Arzt gehen sollten Sie mit einer Bindehautentzündung, wenn das Weiße im Auge hochrot ist, die Augen schmerzen, viel eitriges Sekret abgesondert wird und Sie mit dem Auge schlechter sehen.
  • Auch Pollen können Auslöser für rote Augen sein. Aber auch Menschen, die unter einer Hausstauballergie leiden, bekommen häufig rote Augen. Auch hier gilt: Wenn sich die Augenreizung zu einer Bindehautentzündung ausweitet, sollten Sie besser zum Arzt gehen.

Flächige Rötung

Wenn Sie eine flächige Rötung im weißen Teil des Auges haben, dann handelt es sich wahrscheinlich um eine Bindehautblutung. Keine Angst, auch wenn die Blutung unheimlich und gefährlich aussieht, ist sie in den meisten Fällen harmlos und heilt nach einigen Tagen von selbst wieder ab. Sie kann entstehen, wenn man zu stark am Auge reibt, unter trockenen Augen leidet oder ein kleiner Fremdkörper ins Auge gerät. Auch wenn Sie stark heben oder pressen, z.B. während der Geburt, können die kleinen Gefäße in der Bindehaut platzen. Weitere Ursachen können aber auch Gerinnungsstörungen, Diabetes oder Bluthochdruck sein. Daher sollten Sie Ihr Auge sicherheitshalber von einem Augenarzt anschauen lassen.

So schützen Sie Ihre Augen

  • Unser Sehnerv funktioniert am besten, wenn er gut durchblutet wird. Schlecht für die Durchblutung ist es, wenn Sie sich selten bewegen, wenig trinken und rauchen.
  • Achten Sie darauf, dass in den Räumen, in denen Sie sich aufhalten, die Luft nicht zu trocken wird.
  • Vorsicht bei Zugluft: Gerade jetzt im Sommer fahren wir gerne mit offenem Fenster Auto. Wenn die Augen zu viel Wind abbekommen, reagieren sie gereizt.
  • Auch wenn es kein optisches Highlight ist: Tragen Sie im Schwimmbad eine gut sitzende Schwimmbrille - so schützen Sie sich am besten vor Chlor und Bakterien. Wenn Sie auf die Brille verzichten, nach dem Baden unbedingt die Augen gut auswaschen.
  • Schützen Sie Ihre Augen mit einer gut sitzenden Sonnenbrille vor Sonnenlicht.
  • Wenn Sie viel am PC arbeiten: Gönnen Sie Ihren Augen häufiger eine kleine Pause. Außerdem: Ein Flachbildschirm ist besser als ein Röhrenbildschirm. Der ideale Standort ist quer zur Fensterfläche und Deckenbeleuchtung. Zwischen Auge und Bildschirm sollte ein Abstand von 50 bis 80 Zentimeter liegen.

Neu in Gesundheit & Ernährung