Darlehen, Fördermittel & Co.
 
So erfüllen sich Häuslebauer ihren Wunsch

Drei Musterrechnungen

Familie Berger möchte sich vergrößern und ein Haus für 200.000 Euro kaufen. Die Familie verfügt über ein Netto-Haushaltseinkommen von 2.000 Euro und Eigenkapital in Höhe von 60.000 Euro. Um möglichst hohe Planungssicherheit über die monatliche Belastung zu haben, empfiehlt es sich derzeit, eine besonders lange Zinsbindung von 15 oder 20 Jahren zu wählen.

Hier drei mögliche Finanzierungsvarianten - ausgerechnet von Experten der Interhyp, Deutschlands größtem unabhängiger Anbieter privater Immobilienfinanzierungen:

Erster Fall: Reihenhauskauf, 1 % Tilgung

  • Darlehenssumme: 150.000 Euro
  • Zinsbindung: 15 Jahre
  • Effektiv-Zins: 4,95 %
  • Tilgung: 1 %
  • Monatliche Rate: 730,00 Euro
  • Restschuld nach Zinsbindungsende: 117.031,57 Euro
  • Sondertilgungsmöglichkeit: 5 % p.a.
  • Zusatzvereinbarung: Zwei Mal kostenlos Tilgungswechsel möglich

Quelle: Interhyp, Stand: 01.02. 2008

Zweiter Fall: Reihenhauskauf, 2 % Tilgung

  • Darlehenssumme: 150.000 Euro
  • Zinsbindung:15 Jahre
  • Effektiv-Zins: 4,95 %
  • Tilgung: 2 %
  • Monatliche Rate: 855 Euro
  • Restschuld nach Zinsbindungsende: 84.063,15 Euro
  • Sondertilgungsmöglichkeit: 5 % p.a.
  • Zusatzvereinbarung: Zwei Mal kostenlos Tilgungswechsel möglich

Die Kredit-Rate kostet hier durch die höhere Tilgung zwar monatlich 125 Euro mehr, dafür ist die Restschuld nach 15 Jahren aber 32.968,42 Euro geringer.

Quelle: Interhyp, Stand: 01.02. 2008