Immobilien
 
So finden Sie Ihr Traumhaus

Die eigenen vier Wände - das wär's! Tatsächlich sind die Zeiten gut für junge Familien. Denn noch immer sind Eigentumswohnungen und -häuser günstig zu haben. Hier erfahren Sie, worauf Sie achten sollten.

Reihenhäuser: Dreifach günstiger

Immobilien: So finden Sie Ihr Traumhaus

Der Traum vom eigenen Haus lässt sich am ehesten mit einem Reihenhaus verwirklichen. Denn das ist in gleich dreifacher Hinsicht günstiger: Es braucht erstens nur halb so viel Grundstücksfläche wie ein frei stehendes Haus (bietet dafür aber meist nur einen kleinen Garten), hat zweitens einen niedrigeren Energieverbrauch und ist drittens auch günstiger, was die Baukosten angeht.

Wie teuer ist ein Reihenhaus?

Zum Vergleich: Im Westen kostete im Jar 2005 ein neues Reihenhaus im Schnitt 1.113 Euro pro Quadratmeter, eine Doppelhaushälfte 1.225 Euro und ein frei stehendes Haus 1.299 Euro. Im Osten sind die Preise niedriger: Hier betrugen die Baukosten für ein Reihenhaus 914 Euro pro Quadratmeter, für eine Doppelhaushälfte 972 Euro und für ein Einzelhaus 1.062 Euro. Insgesamt sind die Kosten für Neubauten in den vergangenen Jahren gesunken.

Wie hoch sind die Preise für Bauland?

Große regionale Preisunterschiede

Was das Bauen so unterschiedlich teuer macht, sind die Grundstückspreise. So müssen für ein neues 120 Quadratmeter großes Reihenmittelhaus in München im Schnitt 525.000 Euro bezahlt werden, in Bremen nur 170.000 Euro. In München kostet Bauland demnach durchschnittlich 600 Euro pro Quadratmeter, in Bremen 180 Euro. Die genauen Baulandpreise in Ihrer Gegend erfahren Sie übrigens bei der Gemeinde (nach dem Bodenrichtwert fragen).

Achtung: Die Gebäudekosten sind ebenfalls regional verschieden - das liegt unter anderem an verschiedenen Baustilen. Trotzdem ist es in fast jeder Gegen möglich, ein Einfamilienhaus für 1.000 Euro pro Quadratmeter zu erwerben.

Wer vermittelt Reihenhäuser?

Reihenhäuser werden von Bauträgern oder Generalunternehmern errichtet. Interessenten können sich direkt an einen Anbieter wenden (auf Baustellen in der Umgebung und den Immobilienteil der Zeitung achten). Selbstverständlich unterhalten auch die Bausparkassen sowie die Banken eigene Immobilienabteilungen.

Welche Vorteile bieten Bauträger?

Der Hauskauf über einen Bauträger ist vor allem praktisch: Man bekommt alles aus einer Hand und muss sich um fast nichts mehr kümmern. Allerdings gibt es ein Risiko: Ein Bauträger kann Pleite gehen. Deshalb sollten Interessierte immer bei früheren Kunden Referenzen einholen. Einige Unternehmen sichern ihr Bauvorhaben auch gegen Konkurs ab.

Wohnungen: Vergleichen und handeln

Die Unterschiede zwischen den Standorten sind beträchtlich. Mit 220.000 Euro für eine 80 Quadratmeter große gebrauchte Eigentumswohnung muss man in München rechnen. Im noch teureren Hofheim im Taunus sind es 240.000 Euro, in Gera hingegen lediglich 56.000 Euro. Für alle Städte gilt: Interessenten sollten möglichst viele Objekte anschauen, damit sie ein Gefühl dafür bekommen, welcher Preis angemessen ist. Handeln ist auf jeden Fall einen Versuch wert.

Gibt es eine Möglichkeit, besonders günstig an eine Wohnung zu kommen?

Ja! Bei Versteigerungen können Sie vielleicht ein Schnäppchen machen. Die Termine erfahren Sie beim örtlichen Amtsgericht, im Immobilienteil der regionalen Tageszeitung oder im bundesweiten Internet-Versteigerungs-Kalender der Zeitschrift Capital (kostenpflichtig).

Worauf muss man beim Kauf achten?

Möglichst viele Objekte möglichst oft anschauen

Wichtig bei der Bewertung sind die Lage, die Verkehrsanbindung und der Zustand des Hauses. Profis sehen sich ein Objekt nicht nur einmal an, sondern an mehreren Wochentagen: Wo es sonntags ruhig ist, kann es montags sehr laut sein.

Was ist bei alten Wohnungen wichtig?

Kommt eine gebrauchte Eigentumswohnung in die engere Auswahl, sollten Sie nachhaken: Wie hoch ist die Instandhaltungsrücklage? Was wurde in den letzten Jahren erneuert, was steht demnächst an (Dach, Heizung, Lift, Verputz)? Schauen Sie sich ruhig die Abrechnungen des Verwalters und die Protokolle der Eigentümerversammlung an.

Wann ist besondere Vorsicht angebracht?

Eine vermietete Eigentumswohnung kann unter Umständen erst nach Jahren bezogen werden, auch wenn der Käufer berechtigt ist, Eigenbedarf anzumelden.

Wer hilft weiter?

Bei einer gebrauchten Immobilie ist oft eine Renovierung nötig. Rat gibt es bei den Verbraucherzentralen und beim Verband privater Bauherren.

Ob Altbau oder neue Wohnanlage, Stadt oder Land, groß oder klein - eine riesige Auswahl an Immobilien in ganz Deutschland finden Sie unter www.immowelt.de