Familie und Beruf
 
Die kinderlose Akademikerin - ein Mythos?

Elterngeld, Kita-Ausbau & Co.: Bevorzugt die Politik Besserverdienende?

Die Studie im Gepäck, mischt sich der Professor auch aktuelle familienpolitische Diskussionen ein. Seine Überzeugung: Von Reformen wie dem Elterngeld oder dem Ausbau der Kinderbetreuung profitierten eben die qualifizierten, berufstätigen Frauen wesentlich stärker als Familien mit geringem Einkommen. Da sich für diese die teure Betreuung eher lohnen würde, sei etwa "der Ausbau öffentlicher Betreuungsplätze mit einer Umverteilung zugunsten der gut ausgebildeten Frauen verbunden."

Trotzdem sieht der Ökonom Hufnagel gute Gründe für vermehrte Investitionen in die Betreuung. Da auf diese Weise neue Arbeitsplätze geschaffen würden und der Staat durch die größere Anzahl berufstätiger Mütter höhere Steuereinnahmen kassieren würde, trüge sich der Ausbau quasi von selbst.

Was meinen Sie?

Mit seiner Untersuchung widerspricht Rainer Hufnagel dem gängigen Vorurteil von der Akademikerin, die sich zwischen Kind und Karriere entscheiden muss. Glauben Sie auch, dass diese Zeiten vorbei sind? Und sind dabei wirklich die ärmeren Familien die Leidtragenden, weil von Elterngeld & Co. wohlhabende Eltern profitieren? Schreiben Sie uns von Ihren Erfahrungen und kommentieren Sie diesen Artikel!