Arbeitszeitmodelle
 
Ihre Rechte als Teilzeitkraft

Welche Formalien sind zu beachten?

Spätestens drei Monate bevor die neue Arbeitszeit gelten soll, müssen Sie Ihren Wunsch dem Arbeitgeber mitteilen, am besten schriftlich. Und schreiben Sie dazu, wie Sie Ihre neue Arbeitszeit einteilen möchten - sonst kann Sie der Arbeitgeber einsetzen, wann er will. Lassen Sie sich die Zustellung dieses Schreibens unbedingt quittieren (zum Beispiel auf einer Kopie oder durch ein Einschreiben mit Rückschein).

Spätestens einen Monat vor Beginn der gewünschten Arbeitszeitreduzierung muss der Arbeitgeber sagen, wie er dazu steht. Verpasst er diesen Termin, ist Ihr Wunsch für Umfang und Verteilung der Arbeitszeit verbindlich. Das gibt Ihnen eine starke Rechtsposition, denn Sie dürfen sich an die neuen Zeiten halten. Das Risiko: Ist Ihnen ein Fehler unterlaufen – können Sie zum Beispiel nicht beweisen, dass Sie Ihren Teilzeitwunsch dem Unternehmen mitgeteilt haben -, liefern Sie mit der "eigenmächtigen" Änderung einen Kündigungsgrund. Deshalb auf Nummer sicher gehen und die neue Arbeitszeit möglichst früh vom Arbeitgeber bestätigen lassen.

Lehnt der Arbeitgeber Ihren Teilzeitwunsch ab oder teilt er Ihre Arbeitszeit anders ein als vorgeschlagen, können Sie vor das Arbeitsgericht gehen. Aber eine gerichtliche Klärung kann dauern. Das ist problematisch, wenn etwa die Kinder nicht versorgt werden können und eine Übergangslösung bis zum Ende des Prozesses nicht zu realisieren ist. Helfen könnte jetzt eine einstweilige Verfügung. Allerdings sind die Gerichte damit sehr zurückhaltend.

Kann ich auf Wunsch zurück in die Vollzeit?

Die Benachrichtigung an den Arbeitgeber immer quittieren lassen!

Es gibt keinen Rechtsanspruch auf Verlängerung der Arbeitszeit, etwa weil die Kinder älter geworden sind oder der Partner seine Arbeit verloren hat. Aber der Arbeitgeber muss eine Teilzeitkraft bevorzugt berücksichtigen, wenn eine Stelle mit deren Wunscharbeitszeit neu besetzt wird und die Teilzeitkraft genauso qualifiziert ist wie die Mitbewerber. Gibt es mehrere Teilzeitkräfte im Unternehmen mit den gleichen Wünschen, entscheidet der Arbeitgeber, wer den Job bekommt.

Kann man Teilzeit begrenzen?

Viele möchten nur vorübergehend Teilzeit arbeiten. Doch das Gesetz kennt keinen Anspruch auf Arbeitszeitverlängerung. Allerdings ist es möglich, die Arbeitszeitverkürzung vertraglich auf den gewünschten Zeitraum zu begrenzen. Dies wäre jedoch ein freiwilliges Entgegenkommen des Arbeitgebers.