Allein mit Kind
 
Wo bekomme ich Unterstützung?

Alleinerziehend - Wo bekomme ich Unterstützung?
Thinkstock - plusphoto
Inhalt: 
Wie ist das mit dem Sorgerecht?Was bedeutet "Umgangsrecht" eigentlich konkret?Thema Kindesunterhalt: Wer zahlt was - und bis wann?Was ist der Betreuungsunterhalt?Wer bekommt das Kindergeld überwiesen?Wer bekommt bei Alleinerziehenden das Elterngeld?Und wer das Betreuungsgeld?Was muss ich als Alleinerziehende bei der Steuererklärung beachten?Alleinerziehend und Hartz IV - was bedeutet das?Bekomme ich als Alleinerziehende eine Hinterbliebenenrente?Was können Alleinerziehende erben?Austausch mit anderen AlleinerziehendenBeratungsstellen

Thema Kindesunterhalt: Wer zahlt was - und bis wann?

Umgangsrecht gilt auch für Großeltern und Geschwister

Jedes Kind hat Anspruch auf Unterhalt durch seine Eltern, bis seine Ausbildung beendet ist - auch über den 18. Geburtstag hinaus. Für den Elternteil, bei dem das Kind lebt, bedeutet das: In seinen Hände liegen Pflege, Betreuung und Erziehung. Der andere Elternteil zahlt monatlich Geld ("Barunterhalt").

Aber: Ab dem 18. Geburtstag des Kindes muss es sich selbst um die Durchsetzung seiner Ansprüche bemühen. Es darf zum Beispiel mit dem unterhaltspflichtigen Vater vereinbaren, dass das Geld von nun an auf ein eigenes Konto überwiesen wird - selbst wenn die Mutter damit nicht einverstanden ist und das Geld für den gemeinsamen Haushalt fordert. Das volljährige Kind kann jedoch auch dem Elternteil, bei dem es lebt, gestatten, mit einer entsprechenden Vollmacht auch weiterhin seine Rechte dem anderen Elternteil gegenüber wahrzunehmen.

Was ist der Betreuungsunterhalt?

Damit ist kein Geld für das Kind gemeint, sondern das Geld für den Elternteil, der das Kind großzieht. Sprich: Der betreuende Elternteil hat drei Jahre lang Anspruch auf Unterhalt von seinem Partner - unter bestimmten Voraussetzungen auch länger. Dieser Anspruch beginnt frühestens vier Monate vor der Geburt. Mit der Unterhaltsrechtsreform vom 01.01. 2008 gilt diese Regelung für alle Eltern - egal, ob sie bei der Geburt des Kindes verheiratet waren oder nicht. Unter welchen Umständen der Betreuungsunterhalt länger gezahlt werden muss, lässt das Gesetz jedoch offen. Der Bundesgerichtshof (BGH) stellte jedoch jüngst in einem Urteil klar, dass Alleinerziehenden nicht generell ab dem dritten Geburtstag des Kindes ein Vollzeitjob zuzumuten sei.