Allein mit Kind
 
Wo bekomme ich Unterstützung?

Alleinerziehend - Wo bekomme ich Unterstützung?
Thinkstock - plusphoto
Inhalt: 
Wie ist das mit dem Sorgerecht?Was bedeutet "Umgangsrecht" eigentlich konkret?Thema Kindesunterhalt: Wer zahlt was - und bis wann?Was ist der Betreuungsunterhalt?Wer bekommt das Kindergeld überwiesen?Wer bekommt bei Alleinerziehenden das Elterngeld?Und wer das Betreuungsgeld?Was muss ich als Alleinerziehende bei der Steuererklärung beachten?Alleinerziehend und Hartz IV - was bedeutet das?Bekomme ich als Alleinerziehende eine Hinterbliebenenrente?Was können Alleinerziehende erben?Austausch mit anderen AlleinerziehendenBeratungsstellen

Wer bekommt das Kindergeld überwiesen?

Ganz einfach: der allein erziehende Elternteil. Aber: Der unterhaltspflichtige Elternteil darf dafür die Hälfte des Kindergeldes von seinem zu zahlenden Unterhalt abziehen - wenn er ausreichend viel zahlt.

Wer bekommt bei Alleinerziehenden das Elterngeld?

Auch Alleinerziehende erhalten natürlich Eltergeld, in der Regel 14 Monate. Länger nur dann, wenn die Mutter das alleinige Sorgerecht hat und es keinen Partner gibt, der ebenfalls Anspruch erheben könnte. Lebt sie mit dem Kindsvater in einer Wohnung, geht das Amt ebenso wie beim gemeinsamen Sorgerecht davon aus, dass beide Elternteile Anspruch haben.

Und wer das Betreuungsgeld?

Seit dem 1. August 2013 gibt es für Eltern, die ihr am oder nach dem 1. August 2012 geborenen Kind nicht in einer öffentlich geförderten Kinderbetreuung unterbringen (es gibt allerdings Härtefallregelungen, bei denen die Kinder etwa bis zu 20 Stunden pro Monat in eine öffentliche Einrichtung gegeben werden können, etwa, weil die Mutter krank ist), 100 Euro Betreuungsgeld pro Monat (bei Zwillingen sind es 200 Euro). Ab dem 1. August 2014 sollen es dann 150 Euro pro Monat und Kind sein. Und natürlich steht das politisch sehr umstrittene Betreuungsgeld auch Alleinerziehenden zu.

Beantragen können Sie das Betreuungsgeld bei der Kindergeldkasse der Arbeitsagentur oder bei der Gemeinde- beziehungsweise Stadtverwaltung. Ausgezahlt wird das Betreuungsgeld, sobald das Elterngeld endet - in der Regel also mit Beginn des 15. Lebensmonats des Kindes. Das Geld wird maximal 22 Monate lang überwiesen, die Fördermaßnahme endet mit dem dritten Geburtstag des Kindes.

Achtung: Das Betreuungsgeld wird auf Hartz IV angerechnet, was de facto dazu führt, dass Empfänger leer ausgehen.

Eine Berufstätigkeit, beispielsweise ein Minijob, ist jedoch erlaubt. Erst ab einem zu versteuernden Einkommen von mehr als 250.000 Euro müssten Alleinerzienende auf das Betreuungsgeld verzichten - eine Summe, die wohl die wenigsten verdienen werden ...