Augenfarbe von Babys
 
Ich schau Dir in die blauen Augen, Kleines!

Ein unvergleichlicher Moment, der erste Blick in die Augen Ihres Neugeborenen! Ein bisschen verquollen noch, ein bisschen gerötet der Augapfel. Aber die Farbe! Faszinierendes Veilchenblau. Beim Kleinen Ihrer Bettnachbarin auch. Haben alle Babys blaue Augen? Wann entscheidet sich die Farbe?

Neugeborenes mit blauen Augen
Thinkstock - LuminaStock
Inhalt: 
Es dauert noch mit der vererbten AugenfarbeWarum ist die Augenfarbe aller Babys gleich?Ab wann ändert sich die Augenfarbe von Babys?Was sagt die Augenfarbe über den Charakter aus?Wer berät mich bei Fragen zur Augenfarbe meiner Kinder?

Es dauert noch mit der vererbten Augenfarbe

Ein bisschen enttäuscht, weil sich Ihre dunklen Augen nicht durchgesetzt haben? Sie brauchen einfach noch Geduld. Denn beim Neugeborenen ist noch nichts entschieden in Sachen Augenfarbe. Was da so blau schimmert, ist das Ergebnis bestimmter Lichtbrechungen, die blau erscheinen, aber im Prinzip ist die Iris bei Babys (noch) farblos. Erst im Laufe des ersten Lebensjahres entwickeln Kinder eine richtige Augenfarbe.

Warum ist die Augenfarbe aller Babys gleich?

Hellhäutige Babys kommen mit Augen auf die Welt, die blau schimmern, weil ihr kleiner Körper noch keine Farbpigmente für die Iris gebildet hat. Erst im Laufe der Zeit beginnt die Regenbogenhaut des Auges damit, sogenanntes Melanin zu produzieren. Erst dann verändert sich die Augenfarbe der Babys. Melanin benötigt der Körper zum Schutz vor der Sonne. Es befindet sich nicht nur in der Regelbogenhaut, sondern an der gesamten Körperhaut sowie in den Haaren.Wie viel Melanin die Regenbogenhaut produziert, ist individuell. Aber genau davon hängt es ab, welche Augenfarbe ein Mensch hat. Je mehr Melanin ausgeschüttet wird, umso dunkler die Augen.Dunkelhäutige Babys hingegen kommen bereits mit den braunen Augen auf die Welt, die sie auch später als Kinder und Erwachsene haben werden. Ihr Körper hat bereits im Mutterleib Melanin produziert. Vermutlich, weil sie meist in Ländern leben, in denen die Sonnenstrahlung viel intensiver ist, weshalb sich die Augen von Anfang an gegen zu viel Licht schützen müssen. Aber auch bei dunkelhäutigen Babys vertieft sich das Braun der Augen noch bis zum ersten Geburtstag.

Ab wann ändert sich die Augenfarbe von Babys?

Etwa nach sechs bis 12 Monaten verändert sich die Augenfarbe von Kindern. Ihre Augen bekommen dann entweder eine „wirklich“ blaue Farbe, die intensiver ist als das der blau schimmernden Babyaugen, oder sie werden grün, braun oder grau.Welche Augenfarbe das Kind haben wird, ist übrigens genetisch festgelegt und wird vererbt Dies geschieht manchmal auch über eine Generation hinweg, sodass ein Kind die Augenfarbe seiner Großmutter oder seines Großvaters erben kann.

Was sagt die Augenfarbe über den Charakter aus?

Blauäugige Menschen sind sicher nicht sprichwörtlich blauäugig. Und Menschen mit dunklen Augen haben nicht automatisch besseren Durchblick. Aus der Augenfarbe auf den Charakter zu schließen, funktioniert auf keinen Fall.Richtiger ist es, davon zu sprechen, welche Wirkung die Augenfarbe darauf hat, wie jemand wahrgenommen wird.So gelten blauäugige Menschen oft als diszipliniert, erfolgsorientiert und leidenschaftlich, Menschen mit braunen Augen als ehrlich und gutmütig. Grüne Augen strahlen Passivität und Zurückhaltung aus und graue Augen Gefühlskälte. Bei Ihnen ist das ganz anders? Sie lernen einen Menschen mit grauen Augen kennen und die Farbe erinnert sie an die Augen Ihrer Lieblingstante? Keine Rede davon, dass Grau kühl ist für Sie.So gesehen sagt also die Augenfarbe nichts über den Charakter aus – nur darüber, welche Assoziationen bei anderen Menschen geweckt werden. 

Wer berät mich bei Fragen zur Augenfarbe meiner Kinder?

Wenn Ihnen etwas Ungewöhnliches bei der Augenfarbe Ihres Babys auffällt, wenden Sie sich an den Kinderarzt. Sie haben das Gefühl, Ihr Kleines hat einen leichten Silberblick? Bitte nicht abwarten, sondern gleich den Rat eines Augenarztes einholen. Denn Schielen und Sehstörungen müssen früh behandelt werden.