Autopflege
 
Sauberes Familienauto - geht das denn?

Ein sauberes Familienauto? Hört sich wie ein Ding der Unmöglichkeit an! Ist es aber nicht. Denn trotz regelmäßiger Mini-Picknicks im Fonds und schweren Matschstiefelheimsuchungen ist es durchaus möglich, sein Auto (einigermaßen) sauber zu halten. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Autopflege: Sauberes Familienauto - geht das denn?
Eltern, die eine Regel beherzigen, haben es beim Autofahren schwerer, dafür beim Autoputzen umso leichter. Die Regel lautet: Im Auto wird nicht gegessen. Denn wo keine Kekskrümel, Brezenreste und Apfelsaftpfützen vorkommen, können sie in den Sitzritzen oder auf den Polstern auch keine Krümel und Flecken hinterlassen.

Doch keksfreie Autos sind wohl so selten wie monogame Meerschweinchen, deshalb verabschieden wir uns von dieser Idealregel und kommen nun zur Realität eines Familienautos: Kinder finden es einfach sehr gemütlich eine kleine Brezenbrotzeit auf der Fahrt zu den Großeltern zu machen, und Eltern freuen sich, wenn die "Wann-sind-wir-endlich-da"-Fragen durch ein paar in den Fond gereichte Kekse für ein Weilchen abgestellt sind.

Aber nicht nur die kleinen Picknicks sind Schuld an verschmutzten Innenräumen von Familienautos, auch Erlebnistage im Kindergarten, an denen die kleinen Abenteurer drei Pfund Spaß an ihren Gummistiefelsohlen und Matschhosen mit ins Auto schleppen, hinterlassen bleibenden Eindruck auf den Fußmatten und Rücksitzen. Damit Ihr Auto das einigermaßen schonend übersteht, haben wir einige Tipps für Sie zusammengetragen.

zurück 123 .. 5 .. 7