Heiraten mit Kind
 
Ein Fest für die Kleinen!

Rund 10 Prozent aller Brautpaare in Deutschland sind schon vor Ihrer Hochzeit Eltern. Wenn Papa und Mama heiraten, ist das für die Kleinen ein spannendes Ereignis. So wird der "Tag der Tage" auch für den Nachwuchs ein Fest.

Heiraten mit Kind  : Ein Fest für die Kleinen!

Wenn das Brautpaar schon vor der Hochzeit gemeinsame oder Kinder aus früheren Verbindungen hat, sind sie für die Frischvermählten mit Sicherheit die wichtigsten Gäste. Zwar sind die Hochzeitsfeierlichkeiten nicht unbedingt auf die Kleinen zugeschnitten: Langes Stillsitzen in der Kirche, Feiern bis spät in den Abend und viele erwachsene Gäste – da kommt schnell Langeweile auf. Damit das nicht passiert, können Sie mit wenig Aufwand schon im Vorfeld dafür sorgen, dass auch die kleinen Gäste auf ihre Kosten kommen.

Kleine Künstler - Basteln und Malen für das Hochzeitsfest

Kinder sind meist mit Feuereifer dabei, wenn es ans Kleben, Falten und Malen geht: Besonders dann, wenn die kleinen Künstler auch noch für ein gemeinsames Fest aktiv sein dürfen. So gibt es bei einer Hochzeit meist eine Hochzeitszeitung, die Verwandte und Freunde vor dem Fest in Eigenregie als Erinnerung für das Brautpaar zusammenstellen. Vielleicht wissen Sie, dass ihre Lieben eine solche planen: Bitten Sie sie, ihre Kleinen mit einzubeziehen. Je nach Alter können die Kinder eigene Gedichte verfassen, kleine Figuren basteln oder ein Bild malen, das in der Hochzeitszeitung abgedruckt wird.

Wenn Sie die Einladungen zur Hochzeit am eigenen PC entwerfen und zu Hause ausdrucken, können Ihre Kinder auch hier teilhaben: Zum Beispiel ließe sich die Vorderseite der Karten mit einem selbstgemalten Bild, einem phantasievollen Ornament oder einer bunten Verzierung versehen. Eingescannt können Sie diese dann beliebig vervielfältigen und mit einem herkömmlichen Textverarbeitungsprogramm auf der Einladungskarte einfügen. Und: Lassen Sie Ihre Kinder mit unterschreiben. Sie fühlen sich so weniger außen vor und erkennen den Tag der Hochzeit als wichtiges Familienereignis, an dem auch sie teilhaben.

Auch die Tischdekoration können die Kleinen mitgestalten - hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt: Selbst gefaltete Tiere aus buntem Papier, in die die Namensschildchen der Gäste eingesteckt werden oder ein selbst aufgefädeltes Armbändchen, das jeder Gast auf seinem Platz als Erinnerung an das Fest vorfindet - nur eine von unzähligen Möglichkeiten.

Der große Tag - Eine Hauptrolle für den Nachwuchs, bitte!

Damit die Kinder am Tag der Feierlichkeiten nicht zu Statisten werden, sollten Sie schon im Vorfeld überlegen, wo es Möglichkeiten gibt, sie direkt einzubeziehen. Wenn Sie kirchlich heiraten, können Ihre Kinder beispielsweise ganz nahe bei Ihnen stehen, wenn Sie sich das Ja-Wort geben. Die meisten Pfarrer oder Pastoren haben dagegen nichts einzuwenden. Sprechen Sie dies im Traugespräch mit dem Geistlichen an und überlegen Sie gemeinsam, was die Kinder sonst noch tun können. Die klassische Variante: Ihr Nachwuchs ist unter den Blumenkindern oder trägt die Hochzeitskerze, die mit den Namen von Braut und Bräutigam und dem Datum der Trauung versehen ist. Sie wird während der Trauung auf dem Altar entzündet, währenddessen wird ein Kerzengedicht vorgelesen. An jedem Hochzeitstag entzündet das Paar die Kerze erneut und erinnert sich so an das besondere Ereignis der Trauung. Wenn Ihre Kinder alt genug sind, können sie auch selbst ein Kerzengedicht schreiben und dieses während der Trauung vortragen.

Was Sie noch tun können: Laden Sie einige Freunde Ihrer Kleinen zur Hochzeit ein. Zusammen langweilt es sich garantiert längst nicht so schnell. Und schließlich sind die Spiele, die es auf Hochzeiten gibt, nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder interessant.