Familie
 
Müttersorgen und Väterfrust - alles "Kinderkacke"?

Thomas über Zufriedenheit als Vater

"Die Verrücktheit, mitten im Umgang mit den Kindern noch etwas anderes, Größeres im Sinn zu haben, ist sehr weit verbreitet. Ein kleines Männchen hämmert von innen gegen den Kopf und sagt immer: 'Du könntest doch Bedeutenderes leisten.' (...)

Für unsere Väter lag der Fall damals klar. Sie waren in erster Linie Berufsmenschen und tauchten im Familienalltag nur sporadisch auf. Fast alle Eltern meiner Freunde und Bekannten hat die traditionelle Familien-Arbeitsteilung geformt: Papa schweigt und Mama redet viel, manchmal zu viel. Frauen hatten alles und Kontrolle, Männer kamen abends erschöpft heim und öffneten ein Bier.

Wenn ich mit den Kindern spiele, hat das eine andere Bedeutung als damals. Für mich ist es nichts Nebensächliches, sondern für mich ist es die Sache. Da kann man auch schon mal Panik kriegen, wenn das Gefühl hochkommt: Soll das jetzt alles sein?"

Zurück zur Leseproben-Übersicht

1 .. 3 .. 567