Richtiges Verhalten vor den Kindern
 
Stark sein - oder losheulen?

Wann muss man Haltung zeigen, wann dürfen die Gefühle raus? Eltern.de bekam auf diese Frage viele kluge Antworten für den Familienalltag.

Wenn es brodelt

Richtiges Verhalten vor den Kindern: Stark sein - oder losheulen?

Sonja hackt auf die Zwiebel ein. Diesen Fondue-Abend heute - wie soll sie den nur durchstehen? Gemütliches Beisammensein im trauten Familienkreis - gar nichts braucht sie jetzt weniger. Losschreien könnte sie vor Wut, statt hier in der Küche Dips zu rühren. Oder einfach nur heulen. Weil sie sich hintergangen fühlt: Gerade hat sie rausgekriegt, dass ihr Mann eine Schramme ins Familienauto gefahren hat. Okay, das kann jedem passieren. Nur leider gibt dieser Mann nie was zu. Lieber lässt er die Stelle klammheimlich lackieren, während seine Frau auf Dienstreise ist. Kosten: 400 Euro.

Und jetzt kommt Tochter Anna zur Tür herein und will wissen: "Mami, was guckst du denn so komisch?" Soll Sonja ehrlich antworten? Dem Kind erklären, dass sie verletzt und voller Misstrauen ist? Wer weiß, was ihr Mann ihr noch alles verheimlicht? Und wieso kommt sie, Sonja, immer mit gesenktem Kopf an, wenn ihr ein Missgeschick passiert? Gerade neulich wieder: "Ich muss dir was sagen, ich habe meine Brieftasche verloren."

Sonja fragt sich, ob sie auf Dauer mit einem Mann zusammenleben will, der Fehler immer nur bei anderen erkennt. Aber das kann sie der Tochter auf keinen Fall sagen. Man soll Kinder nicht in Erwachsenenkonflikte hineinziehen. Man muss sich zusammenreißen können - das war schon immer ihre Meinung. Zumal sich Anna auf den Familienabend freut. Also macht Sonja gute Miene zum bösen Spiel: "Nein, Liebes, alles okay. Kannst du schon mal den Tisch decken?" Stark sein oder losheulen - im Kreis von Freundinnen ist das Thema höchst umstritten. Kein Wunder – schließlich gibt es heute kein klares Verhaltensmodell mehr. Zur Zeit unserer Großeltern galt die Devise: Contenance wahren um jeden Preis! 30 Jahre später, im Kinderladen, kam die Urschrei-Therapie in Mode: Alles muss raus!

Heute, noch mal eine Generation später, sind wir in Fragen der Haltung gespalten: Die einen finden, man muss authentisch sein und seine wahren Gefühle zeigen. Die anderen sagen: Gefühle muss man für sich allein klären, und Kinder brauchen starke Eltern. Dazu gehört, dass man zuverlässig ist, sich vor ihnen nicht gehen lässt und sie schon gar nicht als seelischen Mülleimer missbraucht.

zurück 12345