Bewegung
 
Auf die Plätze, fertig, los!

Ihre Kinder sind manchmal ziemlich träge und niedergeschlagen? Mit Spiel und Spaß kommen sie ganz schnell auf bessere Gedanken. Ideen, die Kinder in Bewegung bringen.

Bewegung: Auf die Plätze, fertig, los!
  • "Lacrosse" spielen
    Dabei muss man mit Hilfe eines Schmetterlingsnetzes einen kleinen, festen Ball ins gegnerische Tor schleudern. Wurde ursprünglich von den Indianern Nordamerikas gespielt, um kriegerische Auseinandersetzungen zu vermeiden.

  • Hoch hinaus
    Wir lassen den Fahrstuhl links liegen und steigen auf den Fernsehturm, die Kirchturmspitze oder in den 20. Stock. Oben wird man mit einer tollen Aussicht belohnt. Fernglas nicht vergessen! Und ein paar selbst gebaute Papierflieger segeln lassen.

  • Kreuz und quer
    Hindernisparcours aus Kartons, Kübeln, Mülleimern, Tisch und Stühlen bauen, auf Rad, Roller oder Inlineskates steigen, und los geht's.

  • Retrolympics
    Bis 1920 gehörten Tauziehen und Krocket zu den olympischen Disziplinen. Spaß machen sie bis heute. Fürs Tauziehen braucht man ein dickes Seil, ein Krocket-Spiel lässt sich im Handumdrehen selbst bauen. Zehn Bögen aus Drahtkleiderbügeln biegen und in den Boden stecken. Gardinenstange oder Besenstiel zum Schläger umfunktionieren. Jetzt muss man nur das Nachbarskind fragen, ob es mitspielt.

  • Himmel und Hölle
    Ein bisschen altmodisch, aber genial, weil das Spiel unzählige Varianten zulässt. Statt der üblichen T-Form Spirale, Dreieck oder Kreis zeichnen und mit einem Besen eine Frisbeescheibe vor sich hertreiben. Kann man auch mal allein spielen.

  • Durch Raum und Zeit
    Umzugskartons und Stühle verwandeln sich im Handumdrehen in Hochgeschwindigkeitszüge, Luxusjachten oder Raumschiffe. Oder mit Bus oder Bahn kreuz und quer durch die Stadt. Ein super Training, um mit Ungewissheiten leben zu lernen.