VG-Wort Pixel

Eier färben Eier blau, Hände blau, Zunge blau: Kein Problem

Blog Milchtropfen Ostereier Naturfarben
© Milchtropfen
Dein Kind hat Eier zum Fressen gern? Dann solltest du an Ostern fürs Eier färben natürliche Farbstoffe verwenden. Wir zeigen dir Farbstoffe, die notfalls auch den Kindermund färben können.

Schon bei den Rittern gab es bemalte Eier: In der Literatur des Mittelalters kann man über bunte Eier als Zahlungsmittel lesen. Am Gründonnerstag, dem Zahltag, soll die Bevölkerung damit ihre Zinsen beglichen haben. Wir dürfen unsere Ostereier glücklicherweise für den festlichen Ostertisch behalten.

Mit welchen Naturfarben könnt ihr für Ostern die Eier färben?

Eier mit Naturfarben färben
Eier mit Naturfarben färben
© Thinkstock

Damit dir dein Kind ohne Bedenken beim Färben helfen kann, findest du hier Farbstoffe aus der Natur und ein paar Tricks für hübsche Muster.

Rot: Rote Beete

Verschiedene Grüntöne: getrocknete Mateblätter, Brennnessel, grüner Tee, Spinat

Gelb: Birkenblätter, Safran (allerdings nicht ganz billig)

Orange bis hellbraun: Rotbusch-Tee

Braun: Schwarzer Tee, wie Ceylon, Darjeeling oder Earl Grey

kräftiges Braun: Zwiebelschalen

Ostereier natürlich färben – so geht's:

Bei den verschiedenen Teesorten einfach eine besonders starke Mischung aufkochen und die Eier hineingeben. Bei trockenen Blättern oder Pflanzen die jeweiligen Zutaten ins Wasser geben und zehn Minuten sieden lassen. Zum Erlangen einer einheitlichen Farbe ist es besser, die Brühe dann abzugießen. Dann die Eier dazu geben und zehn Minuten lang im siedenden Farbbad hart kochen. Damit die Farbe gleichmäßig wird, die Eier im Topf mit einem Löffel hin und her bewegen.

Geringelt, gescheckt oder geblümt

Muster geben den Eiern eine persönliche Note. So kann sich auch jedes Familienmitglied ein persönliches Lieblingsei färben.

Gescheckt: Wenn du die Kochzutaten wie Zwiebelschalen nicht aus dem Sud entfernst, sondern die Eier darauf wendest, entstehen schöne Muster.

Geringelt: Du benötigst: Verschieden breite Gummibänder. Eier jeweils recht stramm 3-4 mal mit einem Gummiband umwickeln, bei breiteren Bändern reichen auch 2 Kreise. Dann färben, trocknen lassen, Gummibänder abnehmen oder an anderer Stelle ein weiteres Mal umwickeln und Eier erneut färben.

Geblümt: Du benötigst: Eine alte Nylonstrumpfhose, Gummibänder und verschiedene Blätter oder Blüten aus dem Garten oder einem Park. Sehr gut eignen sich Blätter mit klar strukturierten Rändern wie Löwenzahn oder Kleeblätter. Ein Stück von der Strumpfhose abschneiden, ein Ende zubinden und ein Ei hineingeben. Jetzt legst du zwischen Strumpfhose und Ei die Blätter und bindest den Strumpf auch am oberen Ende straff zu. Das Päckchen in die Farbe geben und den Strumpf gleich nach dem Färben abnehmen.

Wie du Ostereier mit Zwiebelschalen färbt, zeigen wir dir hier!

ELTERN

Mehr zum Thema