Planschbecken
 
Planschen? Aber sicher!

Wenn die Sonne scheint, gibt es für Kinder nichts Schöneres als nach Herzenslust draußen rumzutoben und zu planschen. Mit einem Planschbecken landen Sie bei Ihren Kleinen garantiert einen Volltreffer. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Badespaß achten sollten. Plus: Die schönsten Planschbecken der Saison.

Badespaß im Garten

Planschbecken: Planschen? Aber sicher!

Endlich ist er da - der langersehnte, heiße Sommer. Und da hilft nur eines: die richtige Erfrischung. Ein Planschbecken schafft Abhilfe und ist eine günstige Lösung für den Garten. Planschbecken sind schnell aufzubauen und vor allem preisgünstig. Aufblasbare Planschbecken, Pools mit Rutsche oder Planschbecken mit mehreren Luftkammern, die sich selbst aufstellen - Planschbecken gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und Größen für Groß und Klein.

Für die ganz kleinen Wasserratten gibt es Planschbecken schon ab einem Durchmesser von 90 Zentimetern, die sogar auf dem Balkon Platz haben.

Hier verraten wir Ihnen, was Sie beim Planschbeckenkauf beachten sollten und zeigen Ihnen die schönsten Modelle der Saison.

Welche Arten von Planschbecken gibt es?

Worauf muss ich beim Kauf eines Planschbeckens achten?

Wie oft muss ich das Wasser im Planschbecken wechseln?

Wie mache ich das Baden im Planschbecken absolut sicher?

Ist es schlimm, wenn meine Kinder Wasser aus dem Planschbecken schlucken?

Was tun, wenn meine Kinder nach dem Planschen rote Flecken auf der Haut haben?


Plitsch, Platsch, Badespaß

Weiterlesen

Welche Arten von Planschbecken gibt es?

Besonders praktisch sind "selbstaufstellende" Becken. Man muss nur den Umlaufring aufblasen, der dann den oberen Beckenrand bildet. Beim Auffüllen des Beckens wird der Luftring mit der Beckenwand hochgezogen, weil er auf dem Wasser schwimmt. So stellt sich das Becken fast von selbst auf. Größere Becken dieser Art gibt es mit dazugehörigen Kartuschen-Filteranlagen.

Ohne Luftkammern kommen Becken mit robustem Metallrohr-Rahmen aus. Bei diesen werden die Metallgestänge mit den Verbindungsstücken zusammengebaut und in Laschen an der Folie gesteckt. Achten Sie darauf, dass die Einzelteile keine scharfen Ecken und Kanten haben, an denen sich die Kinder verletzen könnten.

Der Knüller bei Kindern sind Planschbecken mit zusätzlichen Spielgeräten wie eine Gartendusche oder eine Wasserrutsche. Die Luxusausführung ist dann eine kleine Hüpfburg, von der man über eine kurze Wasserrutsche ins Becken gelangt. Praktisch ist auch ein Planschbecken mit abnehmbarem Sonnendach, zum Schutz vor UV-Strahlen.

Worauf muss ich beim Kauf eines Planschbeckens achten?

Starke, dickere Folien sind strapazierfähiger als dünne. Außerdem werden sie nicht so schnell porös und sind der Dauerbelastung gewachsen. Achten Sie darauf, dass Ventile und Verschlüsse gut schließen, damit sie weder Wasser noch Luft durchlassen. Damit ein Becken dicht hält, sollte es auf ebenem Boden stehen - also auf Rasen oder Pflastersteinen. Vorsicht: Wurzeln oder Steine können auf Dauer Löcher verursachen. Dafür gibt es spezielle Matten, die man unter das Planschbecken legen kann.

Wie oft muss ich das Wasser im Planschbecken wechseln?

Die Kleinen tragen mit ihren Füßen Erde und Gras ins Planschbecken, auch Insekten und Laub landen häufig im Wasser. Und es kommt auch hin und wieder vor, dass die Kleinen im Planschbecken Pipi machen müssen. Das ist zwar nicht weiter schlimm, aber trotzdem sollten Sie das Wasser regelmäßig (im Hochsommer am besten täglich) wechseln. Zusätzlich können Sie sich Wasserpflegemittel besorgen, die gegen Algen, Bakterien und Pilze wirken. Sie sind harmlos für Kinder, da sie hautfreundlich und chlorfrei sind.

Wie mache ich das Baden im Planschbecken absolut sicher?

Auch wenn das Planschbecken nur mit ein paar Zentimetern Wasser gefüllt ist, kann es für Kleinkinder gefährlich werden, wenn sie stürzen. Im Verhältnis zum Körper ist der Kopf der Kleinen so groß, dass sie sich nicht mehr aus eigener Kraft aufrichten können. Deshalb sollten Sie Ihre Kinder beim Planschen immer beaufsichtigen. Alle Kinder sollten zur Sicherheit Schwimmflügel tragen.

Wichtig ist ebenfalls ein ausreichender Sonnenschutz. Wenn das Planschbecken kein Sonnendach hat, können Sie alternativ einen Sonnenschirm neben den Pool stellen. Zusätzlich sollten die Kinder mit einem wasserfesten Sonnenschutzmittel mit einem hohen Lichtschutzfaktor eingecremt werden.

Ist es schlimm, wenn meine Kinder Wasser aus dem Planschbecken schlucken?

Bauchkrämpfe, Erbrechen Pilzinfektionen und Durchfall gehören manchmal zu den Begleiterscheinungen des Badespaßes im Planschbecken. Schuld daran sind Keime im Wasser, die sich auch bei sehr guter Körperhygiene nicht ganz vermeiden lassen. Besonders schnell können sich die Bakterien aber vermehren, wenn das Wasser tagelang Temperaturen von über 25 Grad hält. Um die Keime zu bekämpfen, sollten Planschbeckenbesitzer das Wasser mindestens alle zwei bis drei Tage wechseln.

Was tun, wenn meine Kinder nach dem Planschen rote Flecken auf der Haut haben?

Rote Stellen können entstehen, wenn die Haut vom Wasser ausgetrocknet wird. In so einem Fall sollten Sie Ihr Kind sorgfältig vor und nach dem Planschen eincremen. Zusätzlich hilft Kleie, die Sie in Form eines fertigen Kleiebades aus der Apotheke ins Planschbecken geben können. Oder Sie füllen ein Leinensäckchen mit Kleie und legen dies beim Baden in das Planschbecken.