Wandern mit Kindern
 
Ich packe meinen Rucksack...

und ich nehme mit: viel zu trinken, Proviant für die Brotzeit, ein kleines Erste-Hilfe-Set und: viel gute Laune! Lesen Sie hier, was bei Wanderungen mit Kindern auf keinen Fall im Rucksack fehlen darf.

Ausrüstung

Wandern mit Kindern: Ich packe meinen Rucksack...
  • Rucksack: Kinder, die selbst gehen, sollten durch das Tragen eines schweren Rucksacks nicht überlastet werden. Mehr als zehn Prozent des Körpergewichts sollte der Rucksack nicht wiegen - was nicht mehr hineinpasst, müssen Mama und Papa übernehmen. Bei älteren Kindern: Bestehen Sie beim Kauf darauf, dass Ihre Kinder den Rucksack mit Gewicht gefüllt zehn Minuten durch den Laden tragen, um zu sehen, ob er gut sitzt. Verzichten Sie auf allzu viele Riemen und Außentaschen, damit verheddern Kinder sich nur.
  • Kleidung: Auf keinen Fall sparsam packen. Mit müssen auch für Kinder unbedingt Regen-, Sonnen- und Kälteschutz. Auch an Ersatzwäsche und Reservesocken denken. Durchnässung führt leicht zur Unterkühlung. Wählen Sie am besten den Zwiebellook, also T-Shirt, Hemd und leichte Pullis plus regenfeste Jacke übereinander anziehen. Auf leicht trocknene Materialien achten und auf Socken ohne Nähte, damit sie nicht scheuern.
  • Schuhe: Am besten wasserdichte Stiefel, die dem Knöchel umschließen und eine harte und griffige Profilsohle und wenig Nähte am Schaft haben. Im Bergsportgeschäft auf schiefer Rampe mindestens zehn Minuten ausprobieren und vor der ersten Bergtour die Schuhe zu Hause auf jeden Fall einlaufen.
  • Socken: Spezielle Socken aus Funktionsfaser wählen, die an Ferse, Sohle und Zehen verstärkt sind. Zur Sicherheit spezielles Blasenpflaster (Apotheke) mitnehmen.
  • Zubehör: Sonnenbrillen, Sonnencreme (Lichtschutzfaktor 10 oder höher), Desinfektionsspray für Wunden, Pflaster, WC-Papier, Taschenlampe, Fernglas, Trillerpfeife für Notfälle (alpines Notsignal: sechsmal pro Minute pfeifen, dann eine Minute Pause und erneut sechs Pfiffe). Ein etwa 20 Meter langes, etwa sechs bis acht Millimeter dünnes Bergseil sollte im Gepäck sein, sei es, um die Kinder an gefährlichen Stellen anzuseilen oder ein Kind zu retten. Für die Eltern empfehlen sich Teleskopstöcke: Sie födern sicheres Gehen und entlasten bei schwerem Gepäck oder beim Tragen der Kraxe die Belastung auf die Gelenke.
  • Verpflegung: Zwei Liter stilles Wasser oder gesüßter Tee pro Person. Kinder haben bei körperlicher Belastung einen hohen Flüssigkeitsbedarf. Dazu: vor allem salzhaltige Lebensmittel wie Käse, Wurst, Cracker, Eier, aber auch Äpfel oder ein Stück Schokolade. Alles am besten in verschließbarer Plastikbox mitnehmen. Als "Notproviant" eignen sich Nüsse, Trockenobst und Müsliriegel.
zurück 12