Filmtipp
 
Baby Mama

Kate wünscht sich unbedingt ein Baby. Da sie selbst keines bekommen kann, engagiert sie eine Leihmutter. Doch die zieht plötzlich in ihre Wohnung ein. Und damit geht das Chaos erst richtig los.

Filmstart: 20. November 2008
Darsteller: Tina Fey, Amy Poehler, Sigourney Weaver, Steve Martin
Buch und Regie: Michael McCullers
Genre: Komödie
FSK: o.A.


Sie suchen ein Kino in Ihrer Nähe, in dem dieser Film läuft? Dann schauen Sie doch mal auf kino.de vorbei!

singlePlayer

Darum geht's:

Kate (Tina Fey) fehlt zu ihrem vollkommenen Glück nur noch ein Baby. Sie ist extrem erfolgreich, liebt ihren Job und sieht gut aus. Dass sie keinen Mann hat, stört sie eigentlich nicht, sie möchte alleinerziehende Mutter werden. Doch auch die Samenbank kann ihr nicht weiterhelfen, sie wird nicht schwanger. Als ihr ein Fruchtbarkeitsspezialist dann erklärt, die Chance, dass sie ein Baby bekommen würde, liege bei eins zu einer Million, sieht sie nur noch einen Ausweg: eine Leihmutter. Angie (Amy Poehler), eine chaotische junge Frau, die aus dem Teenageralter noch nicht ganz herausgekommen zu sein scheint, übernimmt den Job. Sie und ihr Mann Carl brauchen das Geld. Es klappt, und Angie wird schwanger. Richtig turbulent wird es, als sie Carl verlässt und in Kates Appartment einzieht. Zwei völlig unterschiedliche Charaktere prallen aufeinander: die korrekte Kate, die Baby-Bücher liest und Kindersicherungen im Appartment installiert und die ausgeflippte Angie, die am liebsten Party macht und das eine oder andere Geheimnis vor Kate verbirgt. Doch irgendwie raufen sie sich zusammen, und scheinen sich anzufreunden. Bis es dann doch erst wieder ganz anders kommt, als geplant, und Kates Traum zu platzen droht.

Wer wird den Film lieben?

Mädchen und junge Frauen mit Humor. Wem "Juno" gefallen hat, für den ist dieser Film Pflichttermin. Das Thema "Schwangerschaft auf Umwegen" wird unterhaltsam, kurzweilig und witzig dargestellt. Ein lustiger Kinoabend unter Freundinnen mit einer seichten Komödie ist garantiert. Dafür sorgt allein schon Comedy-Meister Steve Martin, der als Kates Boss einen völlig überdrehten Guru spielt. Auch die Besetzung von Kate mit dem amerikanischen Comedy-Star Tina Fey verspricht viele Lacher.

Für wen ist er nicht geeignet?

Diejenigen, die Klischees und obligaten Happy-Ends nichts abgewinnen können, werden den Film nicht so spannend finden.

Ab welchem Alter?

Der Film hat keine Altersbeschränkung. Für Kinder sind die Diskussionen über Eierstöcke und Samenbanken aber garantiert nicht geeignet. Interessant wird es, wenn Mädchen aus dem „Kicher-Alter“ heraus sind, und die Problematik mit einer Portion „Erwachsenen-Humor“ nachvollziehen können.

Mit oder ohne Eltern?

Mit der besten Freundin macht es am meisten Spaß.
Witzige Dialoge, ein spannender Sozial-Grundkonflikt und gute Schauspieler machen den Film vor allem für Erwachsene interessant. Frauen, die sich ein Baby wünschen, Schwangere und Mamas werden sich womöglich wiederfinden und köstlich amüsieren.

Ganz okay, aber etwas belanglos.