Kinotipp
 
Insel der Abenteuer

Ein überaus unterhaltsamer Familienfilm, der publikumswirksam mit Jodie Foster, Gerard Butler und Abigail Breslin besetzt wurde. Vor einer traumhaften Südseekulisse geht es eher harmlos um Abenteuer, Mut, Freundschaft und das Überwinden von Ängsten.

Starttermin: 19. Juni
Darsteller: Jodie Foster, Gerard Butler, Abigail Breslin
Regie: Mark Levin und Jennifer Flackett
Genre: Komödie
FSK: 6

singlePlayer

Darum geht's:

Die elfjährige Nim lebt mit ihrem Vater Jack auf einer einsamen Insel. Ihr Vater ist Wissenschaftler und arbeitet dort an einem Forschungsprojekt. Nims beste Freunde sind exotische Tiere wie Fred der Leguna oder Selkie die Seelöwin. Da sie die Insel noch nie verlassen hat, reist sie in Gedanken mit ihrem Romanhelden Alex Rover durch die Welt. Beim Lesen seiner Bücher begleitet sie ihren Helden und besteht in ihrer Fantasie mit ihm die schwierigsten Abenteuer. Doch eines Tages wird ihr ruhiges Inselleben selbst zu einem großen Abenteuer. Ihr Vater, der für eine Forschungsreihe mit seinem Boot aufs Meer hinausgefahren ist, gerät in Seenot und kann sein Boot nicht mehr steuern und damit vorerst auch nicht mehr zurück auf die Insel. In der Zwischenzeit entdeckt jedoch ein Kreuzfahrtschiff die einsame Insel. Damit die Passagiere sich nicht auf der ganzen Insel breit machen, beschließt Nim die Insel auf eigene Faust zu verteidigen. Mit den Ereignissen überfordert, schreibt sie ihrem Romanautor Alex Rover Emails und bittet ihn darin um Hilfe. Was Nim nicht ahnen kann: Hinter dem Namen Alex Rover steht keineswegs ein heldenhafter Romanautor, sondern die neurotische Autorin Alexandra Rover, deren Ängste und Zwänge von übertriebener Ansteckungsgefahr reichen bis hin zu der Angst vor anderen Menschen. Nur einige Gründe, weshalb sie so gut wie nie ihr Haus verlässt. Ganz abgesehen von einem Abenteuertripp in die Südsee...

Wer wird den Film lieben:

Natürlich alle Mädchen und Jungs, die sich mit der kleinen, mutigen Nim identifizieren können und die sich auch schon mal vorgestellt haben, wie es wohl wäre, alleine auf einer einsamen Insel zu leben. Aber sicherlich auch deren Eltern, denn Jodie Foster gibt herrlich die nervlich sehr labile Romanautorin, deren Abenteuer bislang nur in ihrem Kopf stattfanden. Die sich aber - wie könnte es anders sein - doch noch überwindet und dem Hilfegesuch aus der Südsee folgt.

Für wen ist der Film nicht geeignet?

All jene, die weder etwas mit Südsee, noch mit einer einsamen Insel oder gar den Hauptdarstellern anfangen können oder die sich generell mehr Action im Kino wünschen.

Für welches Alter empfehlenswert?

Ob sechsjährige schon etwas mit der ganzen Thematik anfangen können, darüber kann man sich streiten. Ab neun oder zehn Jahren ist der Film sicherlich ein schöner Spaß für die kleinen Zuschauer.

Mit oder ohne Eltern?

Gerne mit, denn eine unterhaltsame Geschichte verpackt in wunderschöne Südseeaufnahmen und garniert mit guten Schauspielern, ergibt auch für Eltern ein angenehmes Kinoerlebnis.

Eltern.de Ranking: