VG-Wort Pixel

Kinotipp American Pie: Das Klassentreffen

1999 schlug "American Pie" wie eine Bombe in die Kinos ein - und Hand aufs Herz: Wer musste bei den etwas ungelenken ersten Sex-Erfahrungen der Jungs aus Michigan nicht schmunzeln? Jetzt kommt mit "American Pie: Das Klassentreffen" der vierte Teil in die Kinos. Wir sagen Ihnen, ob Jim, Stifler und Co. mittlerweile erwachsen geworden sind - und ob sich ein Kinobesuch lohnt:

Eltern.de-Bewertung für "American Pie: Das Klassentreffen":

Sehenswert, gute Unterhaltung.

Worum geht es in "American Pie: Das Klassentreffen"?

Über zehn Jahre ist es mittlerweile her, dass die vier Jungs Jim (Jason Biggs), Kevin (Thomas Ian Nicholas), Oz (Chris Klein) und Stifler (Seann William Scott) mit ihrem Pakt, ihre Unschuld zu verlieren, Millionen Zuschauer vor die Leinwände lockten. Jetzt steht ein Klassentreffen an - klar, dass es sich die Abschlussklasse von 1999 da nicht nehmen lässt, die alten Zeiten wieder aufleben zu lassen und allerhand Unfug zu treiben. Denn die Jungs sind zwar jetzt älter, ihren Hormonhaushalt haben sie aber immer noch nicht im Griff: Bei Jim und seiner Frau Michelle (Alyson Hannigan) herrscht nach der Geburt ihres Sohnes Flaute im Bett, weswegen Jim ganz gerne einmal schlüpfrige Seiten im Internet besucht. Kevin und Oz werden ganz schön aus dem Konzept gebracht, als sie ihre alten Flammen aus der Schulzeit wiedertreffen. Und Stifler konnte es Paul "Heimscheißer" Finch immer noch nicht verzeihen, dass er sein erstes Mal mit seiner Mutter erlebt hat. Obwohl die Jungs auf den ersten Blick erwachsen geworden sind, sind sie also immer noch ganz die Alten geblieben.

Wer wird "American Pie: Das Klassentreffen" lieben?

"American Pie: Das Klassentreffen" zu sehen ist tatsächlich ein bisschen, wie wenn man alte Freunde und Bekannte aus der Schulzeit wiedertrifft: Man erinnert sich an die gemeinsame Zeit, schwelgt in Erinnerungen, bemerkt die Veränderungen der letzten Jahre - aber am Ende auch das, was gleich geblieben ist. Und das ist bei diesem Film definitiv der nicht ganz jugendfreie Humor und natürlich das alles beherrschende Thema: Sex. Alle, die bei "American Pie" jemals gelacht haben, werden bestimmt auch von "American Pie: Das Klassentreffen" begeistert sein. Außerdem sind alle Schauspieler von 1999 wieder mit dabei, was die Story doch ganz realistisch erscheinen lässt und natürlich den "Gute-alte-Zeiten"-Faktor noch erhöht.

Für wen ist "American Pie: Das Klassentreffen" nicht geeignet?

Wer "American Pie" schon immer doof fand, wird seine Meinung mit dem vierten Teil sicherlich auch nicht mehr ändern, denn die Witze sind auf demselben Niveau geblieben. Der Unterschied zu damals ist allerdings noch, dass die Zuschauer wesentlich abgestumpfter sind als 1999: Da war "American Pie" noch der Vorreiter aller etwas vulgärer Teenie-Filme. In den dreizehn Jahren bis heute gab es gefühlte 1.000 Nachahm-Filme - der "American Pie"-Humor ist mittlerweile längst fernsehtauglich und damit auch ein bisschen von Vorgestern. Das ist die erste Stunde bis auf wenige Ausnahmen auch nicht schlimm, dann wird's zuweilen etwas nervig.

Ab welchem Alter ist "American Pie: Das Klassentreffen" empfehlenswert?

"American Pie: Das Klassentreffen" ist ab zwölf Jahren freigegeben - allerdings kommt es eher darauf an, wie weit das Kind ist: Noch eher verspielte, kindliche Zwölfjährige können mit dem Ganzen wohl sehr wenig anfangen. Auch die Art und Weise, wie mit dem Thema "Sex" umgegangen wird, könnte für jüngere Jugendliche überfordernd und im schlimmsten Fall verstörend sein. 15- bis 18-Jährige werden bei "American Pie: Das Klassentreffen" aber sicherlich ihren Spaß haben.

Mit oder ohne Eltern in "American Pie: Das Klassentreffen"?

Auf jeden Fall: Ohne. Sowohl für die Eltern als auch für das Kind ist der Fremdschäm-Faktor definitiv zu hoch. Spätestens nach 15 Minuten, wenn Jim bereits von seinem Sohn beim Onanieren vor dem Laptop erwischt wird und dann vor lauter Schreck sein bestes Stück einklemmt, werden sich alle ein Loch unter dem Kinosessel herbeiwünschen.

Weitere Facts zu "American Pie: Das Klassentreffen":

Starttermin: 26. April 2012
Regie: Jon Hurwitz und Hayden Schlossberg
Darsteller: Jason Biggs, Alyson Hannigan, Chris Klein, Thomas Ian Nicholas
Länge: ca. 113 Minuten
Genre: Teenie-Komödie
FSK: ab zwölf Jahren freigegeben

Sie suchen ein Kino in Ihrer Nähe, in dem "American Pie: Das Klassentreffen" läuft? Dann schauen Sie doch mal auf kino.de vorbei!

Was läuft außer "American Pie: Das Klassentreffen" noch im Kino?

Außer "American Pie: Das Klassentreffen" startet heute auch die Comic-Verfilmung Marvel's The Avengers

Und hier geht's zur Übersicht der aktuellen Eltern.de-Kinokritiken!

Neu in Familie & Urlaub