VG-Wort Pixel

Kinotipp Das Glück der großen Dinge

"Das Glück der großen Dinge" handelt von der kleinen Maisie. Sie ist die süße Tochter von Susanna, einer in die Jahre gekommenen Rocksängerin, und Geschäftsmann Beale. Gemeinsam leben sie in einer schicken New Yorker Wohnung. Doch ist diese Familienidylle nur Schein, denn als Susanna und Beale sich scheiden lassen, gerät Maisie zwischen die Fronten. Ob sich ein Besuch der Romanverfilmung von Henry James' "Maisie" lohnt, erfahren Sie hier.

Worum geht es in "Das Glück der großen Dinge"?

Kinotipp: Das Glück der großen Dinge
© JoJo Whilden

Die Rock-Ikone Susanna und der viel beschäftigte Geschäftsmann Beale waren einst ein glückliches New Yorker Ehepaar. Doch Susannas Ruhm ist ebenso verblasst wie der Reiz ihrer Ehe. Die beiden lassen sich scheiden, wodurch das Leben ihrer zauberhaften sechsjährigen Tochter Maisie vollkommen aus den Fugen gerät. Maisies Vater Beale heiratet nach kurze Zeit Margo - Maisies schönes Kindermädchen. Susanna heiratet spontan Barkeeper Lincoln.

Da beide Elternteile das Sorgerecht für Maisie zugesprochen bekommen, ist Maisie fortan viel zwischen ihren beiden Elternteilen unterwegs. Jedoch kümmern sich nicht ihre Eltern um sie, sondern Margo und Lincoln. Maisie ist plötzlich mit vielen verschiedenen Personen und neuen Situationen konfrontiert. Obwohl beide Elternteile ihre Tochter sehr lieben, schaffen sie es nicht, eine Balance zwischen ihren Karrieren, den neuen Partnern und ihrer Tochter herzustellen. Maisie muss ihren eigenen Weg durch eine neue Welt finden.

Eltern.de-Bewertung für "Das Glück der großen Dinge"

Für wen ist "Das Glück der großen Dinge" weniger geeignet?

Der Film ist eher etwas für einen gemütlichen Mama-Abend mit Freundinnen als für Kinder oder Teenager. Auch wenn keine Darstellungen von Gewalt oder Sex in diesem Film vorkommen, werden Kinder "Das Glück der großen Dinge" nicht verstehen und sich daher eher langweilen.

Ab welchem Alter ist "Das Glück der großen Dinge" empfehlenswert?

Der Film ist nicht für Kinder geeignet. Möchte Ihre Teenager-Tochter ihn unbedingt sehen, können Sie den Film ab ungefähr 14 Jahren ohne Probleme mit ihr ansehen und die Themen gut nachbesprechen. Doch es ist definitiv kein Film für einen fröhlichen Familiennachmittag.

Mit oder ohne Eltern in "Das Glück der großen Dinge"?

Teenager können den Film ohne Eltern ansehen - ob sie ihn mögen werden, ist jedoch fraglich.

Weitere Facts zu "Das Glück der großen Dinge":

Kinostart: 11. Juli 2013
Regie: Scott McGehee, David Siegel
Darsteller: Julianne Moore, Steve Coogan, Onata Aprile, Joanna Vanderham u.a.
Länge: circa 95 Minuten
Genre:Drama
FSK: ab sechs Jahren freigegeben

Sie suchen ein Kino in Ihrer Nähe, in dem "Das Glück der großen Dinge" läuft? Dann schauen Sie doch mal auf www.kino.de vorbei!

Was läuft außer "Das Glück der großen Dinge" noch im Kino?

Hier geht's zur Übersicht der aktuellen Eltern.de-Kinokritiken!


Neu in Familie & Urlaub